Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Bundesliga 2016 / 2017 – Alles auf einen Blick

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Am kommenden Sonntag ist es soweit und der erste Titel in dieser Saison wird vergeben, da der 17. Supercup in Deutschland ansteht. Natürlich ist auch in diesem Jahr wieder das vermeintliche Premiumprodukt der Bundesliga dabei und so muss der FC Bayern München diesmal bei Borussia Dortmund ran. Danach geht es in gewohnter Form auch gleich mit der 1. Hauptrunde dieser Saison im DFB-Pokal weiter, bevor in genau 14 Tagen auch endlich der Saisonstart in der 1. Liga ansteht. Wie man es schon länger kennt, wird es auch in der Saison 2016 / 2017 nur auf zwei Positionen zu Veränderungen im Oberhaus des deutschen Fußballs kommen, denn in diesem Jahr setzte sich die Eintracht aus Frankfurt in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg durch. Der Westen, also Nordrhein-Westfalen, hat diesmal keinen Verein in der 1. Liga verloren und so gilt es vor allem, Bayer 04 Leverkusen muss die Macht am Rhein bleiben und sich mindestens auch endlich wieder den Titel Vizekusen zurückerkämpfen. Ob die rheinische Fahrstuhlmannschaft, ob der 1. FC Köln in der kommenden Saison in der Regel wieder nur Magerkost bietet und so wieder im Mittelmaß durchkommt, ist dann noch die zweite große Frage im Rheinland. Natürlich gibt es aber nicht nur dort spannende Fragen.

Verrat bleibt ein Thema
Im Revier bleibt ebenfalls alles weiter unverändert und Schalke 04, wie auch der Erzrivale Borussia Dortmund stehen für die Region. Bei Dortmund bleibt die Frage nach dem Biss von Thomas Tuchel, der sich in der letzten Saison doch massiv mit dem Platz hinter dem FCB zufrieden gegeben hatte, was eigentlich kein Dortmunder Anspruch sein dürfte. Die Rückkehr von Mario Götze bleibt ein schlechter Witz und hoffentlich haben die Fans dies nicht vergessen. Nun, nach dem Scheitern alles auf andere zu schieben und wieder angekrochen zu kommen, kann es auch nicht sein. Götze hat den Verein damals gen Süden verlassen und somit verraten, denn er hat nichts anderes getan hat, als sich verkauft. Er müsste jetzt schon unfassbar grandios sein, damit dieser Schritt für den BVB und die dortigen Fans auch nur im Ansatz noch irgendwie einen Sinn macht. Wo die Dortmunder ganz allgemein stehen, wird sich noch zeigen, der letzte Kick in St. Gallen gegen Athletic Bilbao, wo man 0:1 verlor, war noch kein Hit aber wohl auch kein Maßstab. Anders sieht es dann am Sonntag gegen die Bayern aus, auch wenn man dieses Spiel, wie auch diesen Titel an sich nicht überwerten sollte. Allein aus Prestigegründen gibt es für den BVB trotzdem nur eine Option und dies ist ein deutlicher Sieg.

Ein kriminelles Comeback
Der FC Bayern München ist natürlich das Stichwort für den Süden der Republik¸ wo mit dem VfB Stuttgart ein Verein aus der Liga verschwand aber dafür der SC Freiburg zurückkam, womit es dort nicht zu weniger Teams gekommen ist. Der FC Ingolstadt und Darmstadt 98 konnten beide die Klasse halten, der FSV Mainz 05, 1899 Hoffenheim, sowie der FC Augsburg sind auch noch dabei und die Frankfurter hatten sich, wie bereits erwähnt, über die Relegation gerettet. Aber noch einmal zurück zur vermeintlichen Premiummarke der Bundesliga, die schon vor Saisonbeginn mit einem unfassbaren Skandal daher kam, auch wenn dieser keine Überraschung war. Uli Hoeneß, der bei voller Haftzeit noch nicht einmal aus dem Gefängnis wäre, soll im November wieder Präsident werden. Dies wird von den etablierten Massenmedien kaum kritisiert, was wieder zeigt, wo diese auch weiterhin stehen und wie sie dieses Schauspiel mitspielen bzw. zum Teil erst ermöglichen. Wer einen solchen Schritt geht, wie Hoeneß und auch seine Unterstützer, die teilweise schließlich selber vorbestraft sind, sollte sich nicht wundern, wenn es neben dem Platz noch härter zugeht, denn Moral und andere gesellschaftliche Werte sollen in diesem Sport offensichtlich keine Rolle mehr spielen. Dieses Signal ist doch sehr eindeutig. Selbst der große Sportausrüster hinter dem Verein, dessen Name auch immer wieder im Zusammenhang mit Geldflüssen des baldigen Wiederpräsidenten fiel, befürwortet diese Personalie, was wiederum viel über die Big Player der deutschen Wirtschaft aussagt.

Norddeutschland und die Terrorgefahr
Norddeutschland kommt in der bald startenden Saison mit einer Mannschaft weniger daher, da Hannover 96 abgestiegen war, die Stadt Hannover selbst wird aber hier noch eine Rolle spielen, wie sich später zeigen wird. Somit bleiben im Norden der Dino der Liga, also der Hamburger SV, VfL Wolfsburg und Werder Bremen. Die Hauptstadt wird fußballerisch weiterhin durch Hertha BSC Berlin vertreten und es gibt eine wirkliche, wenn auch eher traurige Neuerung in Bezug auf den Fußball aus dem Osten der Republik. RB Leipzig vertritt diesen Teil Deutschlands, womit allerdings leider die 1. Liga auch weiterhin frei vom ostdeutschen Traditionsfußball bleibt, denn dieser Verein hat damit rein gar nichts zu tun und ist in vielen kritikwürdigen Punkten mit dem FC Bayern vergleichbar und ähnlich unbeliebt. Dies zeigte sich schon in den unteren Ligen und dürfte im Oberhaus des deutschen Fußballs kaum anders sein, denn wahre Fußballfans können sowas einfach nur ablehnen. Man darf vor allem auch gespannt sein, ob die Leistungen der Schiedsrichter bei diesem Club, wie durch Zufall, ähnlich sein werden, wie man es von Bayern München her kennt. Bei all den Testspielen etc. aus den letzten Tagen und Wochen konnte man übrigens diese Anhäufungen von Fehlern, welche auch die Bundesliga so massiv beeinflussen, nicht erkennen, was schon erstaunlich ist. Zum Ende sei noch erwähnt, dass man, wie im vergangenen November in Hannover begonnen, weiterhin versucht durch vermeintliche Terrorgefahr auch im Fußball Angst und Schrecken zu verbreiten, während es noch immer keine harten Fakten in Sachen der dortigen Spielabsage gibt. Dies spricht natürlich für sich und sollte einiges auch wieder relativieren. Was auch passieren mag, auch in diesem Sommer gibt es jetzt erst einmal, wie gewohnt, alle Teams und ihre Spielstätten im Überblick.

Vereine und Stadien der 1. Liga in der Saison 2016 / 2017

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball