Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Bundesliga 2017 / 2018 – Alles auf einen Blick

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Letzten Samstag war es soweit und der erste Titel in der Saison 2017 / 2018 wurde vergeben, denn der 18. Supercup in Deutschland stand an. Natürlich war auch in diesem Jahr wieder das vermeintliche Premiumprodukt der Bundesliga dabei und so trat der FC Bayern München schon wieder bei Borussia Dortmund an, was, wie das Spiel selbst, ebenfalls ein Indiz für die zunehmende Langeweile im Oberhaus des Fußballs war. Dies zeigte sich auch schon im Spielbericht zum Wochenanfang, wo es in der Regel dann auch demnächst wieder die Berichte zu den Bundesligapartien geben wird. Dort wurde klar aufgezeigt, dass wohl alles Übel weitergehen wird. Nun geht es in gewohnter Form aber auch gleich am kommenden Freitag erst einmal mit der 1. Hauptrunde dieser Saison im DFB-Pokal weiter, bevor wiederum eine Woche später der Ball dann auch endlich wieder in der 1. Liga rollt. Mit dem Saisonstart gibt es dann auch gleich eine ganze Menge Veränderungen, die wieder ausreichend Grund für Widerstand bieten aber dazu später mehr. Auch in der kommenden Saison gibt es zwei neue Teams in der Bundesliga, da sich der VfL Wolfsburg, mit Mogelei, wie man es von der Autostadt gewohnt ist, gegen Eintracht Braunschweig in der Liga hielt. Ansonsten kamen die beiden letzten Absteiger erwartungsgemäß direkt wieder zurück. Der Westen, also Nordrhein-Westfalen, bleib von den Teams her unverändert. Für Bayer 04 Leverkusen war es allerdings eng und da muss sich in dieser Saison richtig was verändern, nicht nur wenn es um die Macht am Rhein geht. Leider ließ die Vorbereitung bei der Werkself dies bislang nicht im ausreichenden Maß erkennen.

Es ist noch lange nicht vorbei
Der DFB und die DFL, wie natürlich auch ihre Medienhelfer, ignorieren auch weiterhin die sehr deutlichen Zeichen der wahren Fans und dies ist eine ganz schlechte Idee. Gegen Mehrheiten zu agieren, ist nicht nur undemokratisch, sondern kann auch schnell zu großen Problemen führen, wie sich außerhalb des Fußballs gerade erst in Hamburg gezeigt hatte. So darf man davon ausgehen, dass der Kampf um den Fußball weitergehen wird. Eine Veränderung, die allerdings erst im nächsten Jahr greift, ist, dass in gut zwei Wochen zum letzten Mal der Meister zum Auftaktspiel gesetzt ist. Man sollte nicht überrascht sein, wenn der FCB kein Meister wird und dann 2018 wieder das Auftaktspiel bestreitet, man weiß schließlich, wie es in diesem Sport mit den vermeintlichen Zufällen aussieht. Eine absolute Frechheit ist es natürlich, dass im Rahmen des völligen Ausverkaufs ab der kommenden Spielzeit  der Ball in der Bundesliga auch am Montagabend rollen wird. Insgesamt werden fünf Partien um 20.30 Uhr zu diesen ablehnungswürdigen Terminen angepfiffen. Da die Termine noch nicht feststehen, sorgt dies natürlich für ein wenig Chaos in der Saisonvorbereitung, was sich eben vor allem auf die Planung bezieht. Zu den gewohnten Terminen gesellt sich neben dem Montag, welcher hier in einer ganz besonderen Form boykottiert wird, noch ein weiterer, so wird es fünf Sonntagsspiele ab 13.30 Uhr geben. Wie schon beim Confed-Cup und beim Supercup wird man dann auch in der Bundesliga vom Videobeweis genervt werden und spätestens seit der blamablen Premiere am Samstag steht fest, dass auch dieser nichts an den bekannten Problemen verändern wird. Somit muss man weiterhin davon ausgehen, dass diese auch gewollt bleiben, schließlich wollen die Verantwortlichen nicht den Fans Freude bereiten, sondern nur ihr Gier befriedigen.

Die Verbrecher und der Brauseclub
Natürlich war in der Sommerpause zuletzt auch wieder der Transfermarkt das Thema und es wird immer lächerlicher. Dies gilt vor allem auch für die Bayern, die sich wieder einmal kritisch äußerten, was bei Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge schon lustig war. Nicht nur, dass die Bayern selbst für einen dreistelligen Millionenbetrag shoppen waren, sondern vor allem, weil sie beide in Sachen Geld vorbestraft sind, was die Medienhelfer auch gerne weiterhin unter den Teppich kehren und für nicht erwähnenswert halten, obwohl es genau in diesen Kontext passt. Auch die Inszenierung des diesjährigen Audi-Cups, wo der Gastgeber letzter wurde ohne ein Tor zu schießen, passte ins Bild, wollte man sich doch als gestresstes Team präsentieren, welches für die Bundesliga um die halbe Welt reisen musste. Was für ein Kader dahintersteckt und vor allem, dass es in erster Linie Eigenwerbung war, die man sich auch gut bezahlen ließ, ging ebenfalls unter. Außerdem förderte man so aktiv den Ausverkauf, was zeigt, wie heuchlerisch alle anderen Aussagen in diesem Zusammenhang waren. Mit Spannung darf man in der bald beginnenden Saison auch schauen, was aus dem zweiten, vermeintlichen Premiumprodukt wird, welches man seit der letzten Saison versucht zu etablieren und was auf größtmöglichen Widerstand in der Liga traf, was wohl auch diesmal nicht anders werden wird und sehr zu begrüßen ist. RB Leipzig bleibt damit ein weiteres Problem im deutschen Fußball. Man sollte aber auch Hannover 96 im Auge behalten, denn auch dort gibt es großen Anlass zur Sorge und auch dort gehen die wahren Fans schon länger auf die Barrikaden. Was immer auch passieren mag, beginnt es in diesem Sommer jetzt erst einmal wieder, wie gewohnt, mit allen Teams und ihren Spielstätten im Überblick.

Vereine und Stadien der 1. Liga in der Saison 2017 / 2018

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball