Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Das Prestigeduell in Amsterdam

Vor dem Testspiel Holland gegen Deutschland in Amsterdam ist klar, dass sich die DFB-Elf in dieser prestigeträchtigen Begegnung nicht nochmal die Blöße geben will, wie beim 4:4 gegen Schweden in der WM-Qualifikation. `Oranje` ist ein harter Gegner mit spielerischen Qualitäten auf Topniveau. Ein Sieg der Deutschen ist alles andere als sicher, auch weil der Bundestrainer auf viele Stammkräfte verzichten muss.

In aktuellen Sportnachrichten war von einer regelrechten Absageflut die Rede. So fehlen der deutschen Nationalmannschaft am Mittwochabend  sechs ursprünglich nominierter Spieler. Darunter sind mit Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos und Jerome Boateng gleich drei Bayern-Profis. Auch Marcel Schmelzer, Miroslav Klose und Mesut Özil haben Joachim Löw bereits abgesagt. Ginge es um ein Pflichtspiel, wären wohl alle trotzdem mit nach Amsterdam gefahren. Oliver Bierhoff ist darüber natürlich nicht erfreut. `Uns ärgert es, weil wir die Spieler nicht hier haben`, erklärte er auf der Pressekonferenz am Montag. Doch angesichts der hohen Belastung und des Terminstresses innerhalb der jeweiligen Vereine, wurden die Absagen akzeptiert. `Aber so viel Vertrauen haben wir zu den Vereinen und Spieler, dass wir da genaue Rückmeldungen haben`, so der DFB-Sportdirektor. Im Defensivbereich ist die Ausfallquote besonders hoch, da Holger Badstuber und Sami Khedira verletzungsbedingt erst gar nicht nominiert wurden.

Die  Ausfälle sollen jetzt junge Spieler, wie Lewis Holtby von Schalke 04, der Frankfurter Sebastian Jung und der Dortmunder Sven Bender kompensieren. Ilkay Gündogan, oder einer der Bender-Zwillinge könnte auf die Sechserposition rücken. Roman Neustädter von Schalke 04 hat ebenfalls gute Chancen auf einen Einsatz, da er seit Wochen bei den Königsblauen eine starke Form aufweist.

In der Abwehr kann der Bundestrainer auf international erfahrene Leute, wie Philipp Lahm, Mats Hummels, Per Mertesacker und Benedikt Höwedes zählen. Trotz der Veränderungen in der Viererkette ohne Badstuber und Boateng, wird die Defensive wegen dem blamablen Schwedenspiel im medialen Fokus stehen.

Löw wird gegen die Niederländer nicht nur in der Defensive improvisieren müssen. Nach der Klose-Absage hat der Bundestrainer keinen Mittelstürmer mehr im Kader, da Mario Gomez ebenfalls noch nicht fit ist. Mario Götze wird Özil ersetzen und Thomas Müller und Marko Reus wohl die Außenbahnen der Offensive besetzen. Wobei Reus auch schon mal ins Sturmzentrum vorrücken könnte. Allerdings sind auch Müller und Lukas Podolski als Mittelstürmer einsetzbar.

Trotz der vielen Ausfälle, kann Löw auf eine starke und vor allem ambitionierte Truppe zählen. Die extrem junge Mannschaft kann sich dabei beweisen und sich für die Zukunft empfehlen. Gegen den Vizeweltmeister Holland sollte dabei aber kein Kantersieg erwartet werden. Die Fußball Wetten bei bet365 erwarten ein Spiel auf Augenhöhe, mit tendenziell leicht besseren Chancen für den Gastgeber. Für Bierhoff hat das Spiel gegen Oranje einen besonderen Stellenwert. `Niederlande ist ein wichtiger und starker Gegner. Wir haben uns bewusst in der Länderspielplanung vorgenommen, gegen strake Gegner zu spielen. Man möchte das Jahr natürlich gut beenden. Im Hinterkopf ist natürlich immer noch das Schwedenspiel. In Holland möchten wir dieses Prestigeduell gewinnen.`

Selbstvertrauen sollten die vergangenen beiden Duelle geben. Bei der EM 2012 setzte sich die DFB-Elf mit 2:1 durch, im Vorjahr gewann man sogar mit 3:0. Das machte sogar die lange Durststrecke von zuvor 15 Jahren ohne Sieg gegen `Oranje` vergessen.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball