Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Das Stadion an der Dreisam

Ermöglicht durch: hÜlsberg-Die Sache mit dem Ü! Auch weiterhin muss der SC Freiburg auf den Saisonauftakt im eigenen Stadion warten, denn nachdem man in der 1. Runde des DFB-Pokals 2013 / 2014 auswärts im Parkstadion bei der TSG Neustrelitz antreten musste und mit Glück eine Runde weiterkam, geht es auch in der Bundesliga auswärts los und zwar in der BayArena in Leverkusen.

Das Stadion an der Dreisam, welches bis zum heutigen Tage die meisten Menschen auch noch immer Dreisamstadion nennen, wie es bis 2004 hieß, fasst 24.000 Zuschauer. Mittlerweile heißt es seit Anfang 2012 offiziell MAGE SOLAR Stadion. Dazwischen hieß es auch schon einmal badenova-Stadion.

Der SCF erhielt erst 1953 ein Gelände im Osten Freiburgs, wo dann ein Sportplatz angelegt wurde, der am 1. September 1954 ganz offiziell eingeweiht wurde.

Im Jahr 1970 wurde dieser Sportplatz dann zunächst um eine Tribüne an der Südseite mit 480 überdachten Sitzplätzen erweitert,  bevor 1978, nachdem die Breisgauer in die 2. Liga aufgestiegen waren, der erste wirklich große Ausbau bevorstand. Durch die  Errichtung einer Haupttribüne mit einem Fassungsvermögen von 1.800 Sitzplätzen und dadurch, dass die Stehränge im Jahr 1980 auch noch erweitert wurden, stieg die Kapazität dann auf insgesamt 15.000 Plätze an.

Als man 1993 in die 1. Liga aufstieg, erhielt das Stadion auch endlich eine Flutlichtanlage und die Osttribüne wurde überdacht und mit 1.580 Sitzplätzen erweitert. Dann sollte noch eine Aufstockung der Haupttribüne auf 5.000 Sitzplätze folgen, bevor in der Winterpause der Saison 1994 / 1995 mit dem Bau einer ganz neuen Hintertortribüne begonnen wurde. Die Bauarbeiten an dieser Südtribüne endeten im Sommer 1995 und somit stieg die Kapazität auf 18.000 Plätze an.

Die aktuelle Stadiongröße wurde schließlich 1999 erreicht, als die Nordtribüne aber auch die Osttribüne erweitert bzw. neu errichtet wurden. Die Nordtribüne bietet 6.000 Stehplätze und die Osttribüne verfügt über 7.000 Sitzplätze. Beide Tribünen sind überdacht. Außerdem wurden vor der Osttribüne behindertengerechte Plätze direkt am Spielfeld eingerichtet.

So bietet das Stadion seit diesen Tagen 24.000 Plätze, wobei es 14.000 Sitzplätze und 10.000 Stehplätze gibt, die alle überdacht sind. Ein großes Problem am Standort des Stadions ergab sich durch eine Klage aus der Nachbarschaft, die es dem SC Freiburg untersagt weitere Kapazitätserhöhungen vorzunehmen.

Da dieses Stadion nicht den Richtlinien der UEFA entspricht, da das Spielfeld 4,50 Meter zu kurz ist, dürfen dort auch keine Spiele der europäischen Wettbewerbe ausgetragen werden, die über die Qualifikationsphasen hinausgehen. Da auch der Ligabetrieb nur über eine Ausnahmegenehmigung der DFL möglich ist, arbeitet man unter Hochdruck daran, einen neuen Standort zu finden, um ein passendes Stadion bauen zu können.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball