Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Der Karnevalsspieltag 2014

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Der 23. Spieltag war in dieser Saison der Karnevalsspieltag und alles begann in der Hauptstadt, wo am Freitagabend Hertha BSC Berlin und der SC Freiburg aufeinandertrafen und sich weniger als 40.000 Zuschauer bei einem gähnenden 0:0 gelangweilt haben dürften und sich wohl fragten, warum sie es nicht, wie die Menschen auf den leeren Plätzen gemacht hatten. Am Samstag gab es dann ein richtiges karnevalistisches Happening am Rhein, wo Bayer 04 Leverkusen auf den FSV Mainz 05 traf und dieses Karnevalsderby sorgte dafür, dass bei der Werkself nach der 1:0-Heimniederlage der Aschermittwoch vorgezogen wurde. Nach dieser, weiteren Niederlage kann man langsam schon durchaus von einer Krise sprechen und außerdem kostete sie den zweiten Tabellenplatz, denn Borussia Dortmund gewann vor heimischen Publikum souverän mit 3:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Allgemein begann dieser Spieltag nicht sehr torreich, was auch daran lag, dass es sehr viel Rasenschach gab, was sich auch beim 1:1 zwischen dem FC Augsburg und Hannover 96 zeigte. Ebenfalls 1:1 endete die Partie zwischen Eintracht Braunschweig und Borussia Mönchengladbach, wobei dies ein wirklich kurioses Spiel war. Beide Treffer erzielten die beiden Torhüter jeweils durch ein Eigentor. Zum Schluss trafen die Fohlen dann auf normalen Weg eigentlich noch zum Sieg, allerdings wurden sie durch den Schiedsrichter, der auf Abseits entschied, um den Sieg gebracht. Damit diese Schiebereien beendet werden, könnte man den Videobeweis einführen, dagegen entschied sich allerdings gerade erst die FIFA, was den Verdacht aufkommen lässt, dass man auch diese Manipulationsmöglichkeit ganz bewusst beibehalten möchte.

Wenn der Norden brennt
Ein weiteres absolutes Highlight gab es dann noch ganz im Norden der Republik mit dem großen Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV. Kein anderes Derby gab es so häufig, was wieder ein Rekord ganz ohne den FCB darstellt. Hier stand mit Robin Dutt immerhin ein Kölner an der Seitenlinie und der Bremer Trainer hatte mindestens gefühlt auch eine riesige Pappnase auf, denn auch das zweite Nordderby in dieser Saison, was insgesamt das 100. Derby dieser Art war, gewannen die Bremer mit 1:0. Wie aufgeheizt die Stimmung beim HSV in den letzten Wochen war, konnte man oft genug erfahren aber auch an der Weser ging es am Wochenende aggressiv zur Sache. Schon vorm Anpfiff flogen Flaschen und 1.000 Polizisten hatten einen sehr arbeitsreichen Samstag. Im Stadion selbst gab es neben einer traumhaften Choreografie der Bremen auch noch eine minutenlange Spielunterbrechung, die durch ordentlich Pyro provoziert wurde, was deutlich macht, wie machtlos die sind, die meinen ihnen gehöre der Fußball ganz alleine, denn die Funktionäre kriegen das Thema Pyro einfach nicht in den Griff. Der Samstagabend war dann von der bekannten Langeweile geprägt, denn natürlich verlor Schalke 04 beim FC Bayern München, was aus den bekannten Gründen auch in dieser Woche unkommentiert bleibt. Mit diesem 5:1-Sieg endete aber zu mindestens die Torflaute, die bis dahin vorherrschte. Torreich sollte auch der Sonntag starten, denn 1899 Hoffenheim schoss vor heimischem Publikum den VfL Wolfsburg mit 6:2 ab. Zum Ende des Spieltags gab es dann noch das Kellerduell zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart. Hier verspielten die Schwaben am Main eine 1:0-Führung und es endete mit einem 2:1-Sieg für die Frankfurter.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball