Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Der Karnevalsspieltag 2016

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Karneval verbindet man natürlich mit Lustigkeit und lustig sollte es im ersten Spiel des 20. Spieltags am Freitagabend am Niederrhein, wo man auch weiß, wie man Karneval feiert, losgehen. Borussia Mönchengladbach traf auf Werder Bremen und am Ende stand es 5:1 und dies unter der Leitung von Sascha Stegemann, der gleich zum Auftakt des Karnevalsspieltags zwei Elfer verteilte. Es soll erwähnt sein, dass auch hier mit einem fähigen Schiedsrichter durchaus am Ende ein anderes Ergebnisse hätte stehen können, womit ein erster Karnevalstrend gesetzt war. Als Clown wollte wohl auch Peter Sippel am Main Karneval feiern, anders konnte man seine Leistung im Samstagsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart wirklich nicht deuten. Ein Elfer, ein Kartenspiel und am Ende nur noch 20 Spieler auf dem Platz. Doch, man kann nur sagen, er leistete ganze Arbeit. Am Ende siegten die Schwaben nach einem trotzdem tollen Spiel mit 4:2, was aber, wie angedeutet, auch ganz anders hätte enden können. Dann stand noch ein Südderby an und zwar zwischen dem FC Ingolstadt und dem FC Augsburg. Schon seit Wochen ist man es gewohnt, dass die Schiedsrichter entscheiden, was in den Spielen vom FCI passiert und so war es auch wieder bei diesem 2:1-Sieg für die Schanzer und sie sollten sich dafür diesmal einfach nur bei Michael Weiner bedanken. So zeigte sich übrigens auch wieder, wie lächerlich das dortige Geheule aus der Vorwoche war. Ziemlich übel wird es langsam aber ganz sicher in der niedersächsischen Landeshauptstadt, nicht nur weil es beim Spiel zwischen Hannover 96 und dem FSV Mainz 05 ziemlich leer im Stadion war und der Platz an einen echten Acker erinnerte, sondern vor allem, weil sie auch diesmal wieder verloren und die Mainzer so mit einem 1:0-Sieg Karneval feiern konnten.

Die großen Nullnummern
Es standen einige Partien an diesem Wochenende an, die wirklich Großes erwarten ließen, wie auch der Blick auf die Tabelle verriet. So empfing Schalke 04 den VfL Wolfsburg samt verlorenem Sohn namens Julian Draxler und es sollte ein echt gutes Spiel werden, allerdings wieder nicht für das Team aus Niedersachsen. Am Ende siegte S04 ganz souverän mit 3:0. Ein entscheidender Sieg, wie sich noch zeigen sollte. In der Hauptstadt empfing Hertha BSC Berlin die Borussen aus Dortmund und hier war nicht nur die Leistung von Schiri Marco Fritz phasenweise bedenklich. Am Ende wurde es eine Nullnummer und dass BVB-Trainer Thomas Tuchel dies auf den Platz schob,  war der wohl schlechteste Witz an Karneval. Die einzige Begegnung, welche dieses Spiel noch toppen konnte, war das Abendspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München und auch hier sollten keine Tore fallen. Die Werkself beantwortete das bekannte (Foul)Spiel der Bayern genau richtig, was natürlich zu einem Aufschrei beim bayerntreuen Staatsfernsehen am Abend führte. Knut Kircher stellte dann auch noch, ganz angemessen, in einer ansonsten auch eher mäßig gepfiffene Partie, Xabi Alonso vom Platz, was natürlich zum Alarm bei den dauerbevorteilten Bayern führte. Vom Ergebnis profitierten somit, wie bereits angedeutet, eigentlich nur die Schalker und natürlich das Premiumprodukt, welches weiter ungestört auf neue fragwürdige Rekorde zusteuert. Man muss nun hoffen, dass es unter der Woche im DFB-Pokal besser wird. Richtig Karneval gibt es in diesen Tagen natürlich vor allem auch in der Domstadt, dort stand allerdings am Karnevalswochenende kein Spiel in der 1. Liga an, denn der 1. FC Köln musste am Sonntag beim Hamburger SV antreten. Auch an Karneval machten die Kölner keine Ausnahme und so gab es wieder das Standardergebnis 1:1. Interessant war hier auch wieder das Schiedsrichterverhalten, so gab Mr. Phantomtor Felix Brych bis zur 45. Spielminute nicht einen Karton und dann aber reichlich. Den Abschluss machten dann 1899 Hoffenheim und der SV Darmstadt, die sich 0:2 trennten. Schiri Christian Dingert gab hier übrigens die Vorlage zum 2:0, passiert auch nicht allzu häufig.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball