Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Der Nikolaus und die WM 2014 in Brasilien

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Der 15. Spieltag stand nicht nur ganz im Schatten des Nikolauses, sondern natürlich vor allem auch im Schatten der Auslosung zur WM 2014 in Brasilien. Es war wieder einmal eine Show der Superlative, die perfekte Inszenierung, wo am Ende wieder alles genau passte. Es war wieder ein Indiz dafür, was der Fußball nicht braucht. Für die LÖWenherzen bedeutete die Auslosung übrigens Gruppe G mit Portugal, Ghana und den USA als Gegner. Alle Gruppen, Spielpläne etc. werden hier ab Anfang nächsten Jahres nach und nach in der gewohnten Art und Weise veröffentlicht, wobei sich die Berichterstattung zur nächsten Fußballweltmeisterschaft im Rahmen der Kürzungen, von denen auch diese Plattform betroffen sein wird, mehr aufs Sportliche beschränken wird. Dies bedeutet Features, wie zum Beispiel die ausführlichen Vorstellungen der teilnehmenden Länder, Beschreibungen der einzelnen Austragungsorte und Stadien etc. wird es nicht mehr geben. Trotzdem werden natürlich keine wichtigen Infos fehlen.

Der Nikolausspieltag
Wie der Name schon verrät, ging es an diesem Spieltag auf Nikolaus los und es sollte gleich schon wieder mit einem, um es vorsichtig zu formulieren, aufsichtserregenden 1:1 zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FSV Mainz 05 losgehen. Es scheint immer deutlicher zu werden, wie der Fußball wirklich tickt. Der Samstag war auch wieder geprägt von den Schiedsrichtern, was mittlerweile einfach zu den traurigen Fakten in der 1. Liga zählt. Tore gab es auch ordentlich, daran war auch Werder Bremen nicht ganz unschuldig, denn mit Robin Dutt als Trainer gegen den FC Bayern München anzutreten, ist mindestens fahrlässig und so gewannen die Bayern mit 7:0 an der Weser und Dutt geht in die Bremer Fußballgeschichte ein, hatte Werder doch noch nie in der Vereinsgeschichte so hoch verloren. Wirklich lustig ging es im Norden aber allgemein an diesem Wochenende nicht zu, denn auch der Hamburger SV verlor vor heimischem Publikum gegen den FC Augsburg, wenn auch nur mit 1:0.

Die Macht am Rhein schlug wieder zu
Das Spiel der Spiele stand dann am Samstagabend in Dortmund an, wo die Borussia gegen Bayer 04 Leverkusen antrat. Es war an der Werkself zu verhindern, dass der FCB an diesem Tag schon Herbstmeister würde, einzige Bedingung dafür war, man musste beim BVB gewinnen und so sollte es sein. Leverkusen gewann in Dortmund mit 1:0. Spätestens hiermit waren die Bayern für diese Saison entzaubert, denn selbst mit all der kommerziellen Macht, so vielen statistischen Rekorden und einem Pep Guardiola sieht es in der Tabelle einfach schlechter aus, was die oft propagierte Allmacht angeht, als es in der letzten Saison noch aussah. Nur am Rande sei erwähnt, dass die Bayern bei korrektem Schiedsrichterverhalten sogar noch elf Punkte weniger hätten. Schade für den BVB, gut für die Liga und grandios für Leverkusen. Der Sonntag sollte dann eher ruhig werden und der VfL Wolfsburg gewann mit 3:0 an der Dreisam, was keine große Überraschung war. Beendet wurde der Spieltag in Niedersachsen, wo Eintracht Braunschweig mit 2:0 gegen Hertha BSC Berlin verlor.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball