Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Der Videobeweis und andere Lachnummern

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Nachher startet das Halbfinale im Confed-Cup in Russland und zwar in Kasan mit der Begegnung zwischen Portugal und Chile. Morgen sind dann auch die LÖWenherzen dran und sie treffen in Sotschi auf Mexiko. Deutschland ist bislang wieder eher nicht so souverän durchs Turnier gekommen, da täuschen die Ergebnisse und die Tabelle wieder etwas, dies soll aber erst einmal nicht so wichtig sein. Im letzten Vorrundenspiel, beim mäßigen 3:1 gegen Kamerun, zeigte sich gleich wieder einmal, wie lachhaft und unnötig der Videobeweis ist, womit er sich nahtlos in andere Veränderungen der jüngeren Fußballgeschichte einreiht. Im angesprochenen Spiel gab es einen Platzverweis, welcher gar keiner war. Solche schlechten Witze kennt man bestens aber es gibt jetzt mit dem Videobeweis noch mehr Schiedsrichter. Trotzdem wurde dafür gesorgt, dass eine unbeteiligte Person aus dem Team Kameruns den Platz erst einmal verlassen musste. Erst nach riesigem Gelaber wurde dieser Fehler dann korrigiert. Natürlich kann man ein solches Spiel nicht wirklich bewerten oder gar ernst nehmen. In Sachen Videobeweis ahnt man nun schon, was auf die Bundesliga mit ihm zu kommt. Deutschland gegen Kamerun wurde im ZDF wieder von Bela Réthy begleitet und man weiß, was dies für die Qualität der Berichterstattung bedeutete. Was die Hetze gegen die Schiedsrichter anging, war es mindestens irritierend, denn geht es um deutsche Vereinsmannschaften und die dortigen Absurditäten in Sachen Leistung des Schiris, gibt er auch nicht im Ansatz so Vollgas.

Verlagerung weg vom Rundfunk
Aber die Probleme des deutschen Staatsfernsehens sind in diesem Bereich noch viel größer. Die neuste Unart bei diesem Turnier ist, dass das Nachspiel, also ein Teil der Interviews und solche Dinge, nur noch im Internet und gar nicht mehr im TV übertragen werden. Nimmt man dann noch den bevorstehenden Verlust der Champions League hinzu, zeigt sich immer mehr, warum die Zwangsabgabe namens Rundfunkbeitrag keine Rechtfertigung mehr hat. Mit dem Erreichen des Halbfinals für die LÖWenherzen wurde der Confed-Cup dann in seiner Bedeutung plötzlich wieder wesentlich größer. Man ahnt schon, sollte die DFB-Auswahl ihn gewinnen, gibt es wahrscheinlich nichts Größeres am Fußballhimmel und man bekommt wieder einen vom Sommermärchen erzählt. Dafür muss aber am morgigen Tage erst einmal Mexiko geschlagen werden. Zum Schluss aber noch einmal kurz zurück zur Champions League, denn auch die UEFA bewies gerade erst wieder, warum man diese Verbände einfach ablehnen muss. Lange wurde gesagt, dass es ein Problem geben würde, wenn es beide Brauseclubs, also Leipzig und Salzburg, in die Königsklasse schaffen würde. Nun haben es die Schwestervereine geschafft und von einem Problem will plötzlich niemand mehr was wissen. So sieht er aus, der Ausverkauf im Fußball und der Widerstand der wahren Fans ist damit ebenfalls vorprogrammiert aber dann kann man sich wieder überrascht und verständnislos zeigen.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball