Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Die Brisanz nimmt weiter zu

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Am 31. Spieltag sollte alles mit dem großen Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen am Freitagabend beginnen. Der angesetzte Termin war natürlich ein Witz aber dieser passte dazu, was man mit den Bremern schon im DFB-Pokal-Halbfinale unter der Woche getrieben hatte. Brisanz sollte schon bei diesem Klassiker ein großes Thema sein, welches natürlich durch Schiedsrichter Manuel Gräfe auch nicht weniger wurde und es ordentlich Karten gab und ein Elfer war auch noch dabei, blieb allerdings ohne Tor für die Bremer und so stand es am Ende  2:1 und dies war so gut für die Hamburger, wie es schlecht für die Werderaner war. Am Samstag sollte es dann angeblich Brisanz in Sachen Meisterschaft geben, was natürlich, wie der Titelkampf allgemein, ebenfalls nur ein schlechter Witz war. Da war die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund, hier hätte der BVB verlieren müssen, damit die Bayern am Wochenende hätten den Titel holen können. Der souveräne 3:0-Auswärtssieg der Dortmunder im Schwabenland machte schnell klar, wie es damit aussah. Damit war das einzig Brisante an dieser Partie, die Festsetzung von vielen BVB-Anhängern nach Ausschreitungen am Bahnhof von Bad Cannstatt. Der FC Bayern München musste zu Hertha BSC Berlin und hätte dort selber natürlich gewinnen müssen, um vorzeitig Meister zu werden. Spätestens seit der angesprochenen Pokalrunde, weiß man, wie unfair diese Mannschaft ihre Rekorde einfährt, was selbstverständlich auch etwas über die Qualität aussagt. Überzeugen konnte das Premiumprodukt in der Hauptstadt so ebenfalls wieder nicht. Viel von der angesprochenen Unfairness, dann mit einem 1:0-Glückstreffer  durch den Schauspieler Arturo Vidal auf die Siegerstraße gelangt und am Ende mit 2:0 dafür gesorgt, dass keine Spannung aufkommen wird, da alles so blieb, wie zuvor. Man schadet der Bundesliga also auch weiterhin, wie schon die gesamte Saison über. Was den Abstiegskampf angeht, brachte das Staatsfernsehen es schön auf den Punkt und sprach vom Kassenerhalt, womit nun schon Ökonomen in der ARD den Fußball kommentieren, was sehr vielsagend ist.

Ein erster Abstieg?
Der FC Ingolstadt empfing Hannover 96 und sollten die 96er dieses Spiel verlieren, wären sie direkt abgestiegen. Bei den Schanzern weiß man, wie es mit den Schiedsrichtern ist und diesmal gab Sascha Stegemann diesen und dezimierte den FCI, nicht zum ersten Mal in dieser Saison, früh und aus einer 2:0-Führung sollte ein 2:2 werden, womit es noch keinen ersten Abstieg am Samstag gab. Dies könnte sich bei einem Sieg der Frankfurter am Sonntag noch ändern, mehr zum Spiel der Hessen gibt es aber erst später.  Um noch etwas bei den Teams aus Niedersachsen zu bleiben, sieht es auch für den VfL Wolfsburg, der gegen den FC Augsburg ran musste, immer schlechter aus und so machte man es dort, wie beim großen Autobauer im Hintergrund und lieferte auch nur ein absolut miserables Ergebnis, in dem man mit 0:2 verlor, was den Augsburgern weitere Luft im Abstiegskampf verschaffte. Übrigens Schiri Knut Kircher machte es auch nicht gut aber dies überrascht auch nicht mehr. Das Thema Abstieg, womit man die Liga noch etwas spannend halten möchte, sollte bei der rheinischen Fahrstuhlmannschaft wohl für diese Saison vom Tisch sein, denn es geschah etwas am Rhein, was man durchaus unfassbar nennen kann. Es gab tatsächlich ein Torfestival. Der 1. FC Köln empfing Darmstadt 98 und man weiß, wie sehr die Domstädter sich dem Minimalfußball verpflichtet haben, womit man in dieser Partie eigentlich mit einem torlosen Unentschieden hätte rechnen können aber es sollte ganz anders kommen. Die 1:0-Führung der Kölner konnten die Lilien noch ausgleichen, womit man bei einem Ergebnis war, welches auch noch im Rahmen dessen, was man erwarten konnte, lag. Wie angesprochen kam es aber ganz anders und die Kölner sollten tatsächlich mit 4:1 siegen. Hier wurde Schiri Christian Dingert übrigens auch wieder auffällig und trotzdem wurde seine Leistung im ZDF gelobt, auch ein Problem, welches man immer häufiger erkennt. Nach einem illusteren Nachmittag, allerdings ohne nachhaltige Überraschungen, was eben auch für die wichtigen Positionen in der Tabelle galt, war man natürlich auf den Knaller am Abend gespannt.

Brisanz bis zum Schluss
Am Samstagabend trat Schalke 04 gegen Bayer 04 Leverkusen an, ein Westderby. Schiedsrichter Wolfgang Stark begann das Spiel in der 4. Minute mit einem Elfer für S04, dieser brachte allerdings nichts Zählbares, da Bernd Leno den Elfmeter parierte. Vielleicht war dies schon ein Omen, denn es sollte ein wirklich interessantes Spiel werden. Zur Halbzeit führten die Schalker mit 2:0 aber dann kam Leverkusen und dies gewaltig, so stand es bald schon 2:3. Mit diesem Endergebnis arbeitete die Werkself weiter an einem versöhnlichen Ende der Saison, was löblich ist. Auf der anderen Seite wurde der Druck auf Schalke so natürlich noch einmal größer. Dann sollten aber auch schon die letzten beiden Sonntagsspiele der Bundesliga in dieser Saison anstehen und den Auftakt machte Borussia Mönchengladbach gegen 1899 Hoffenheim. Es ging richtig munter los und die Gladbacher gingen durch ein Hoffenheimer Eigentor in Führung, welches allerdings gleich schon für Diskussionen sorgen sollte. Kurz vor der Pause gab es dann noch einen umstrittenen Treffer, den Schiedsrichter Robert Hartmann den Fohlen ebenfalls zusprach. In diesem Stil sollte es auch in der zweiten Halbzeit weitergehen, wo 1899 auch noch einmal das richtige Tor traf, am Ende aber trotzdem verdient mit 1:3 verlor. Richtig brisant sollte es dann natürlich am letzten Sonntagsspiel dieser Saison werden. Warum man für das Spiel Eintracht Frankfurt gegen den FSV Mainz 05, den Skandalschiri dieser Saison überhaupt ansetzte, kann man nicht verstehen, wobei man gelernt hat, dass in dieser Liga einfach nichts mehr überrascht. Felix Zwayer sorgte selbstverständlich für ein Kartenspiel, zwei der drei Tore fielen so auch nach Standards und das bessere Ende gab es für die Eintracht, die durch einen unhaltbaren Glückstreffer mit 2:1 siegen sollten. Eine Randnotiz, die nicht unerheblich war und sich schon angedeutet hatte, mit diesem Sieg wurde auch gleich noch Hannover 96 aus der Liga geschossen und ist damit abgestiegen.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball