Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Die Clubber

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Der 1. FC Nürnberg zählt auch zu den Kultvereinen im deutschen Fußball. Ganz genau heißt es übrigens 1. FC Nürnberg Verein für Leibesübungen e. V., allgemein kennt man die Franken aber auch als FCN oder ganz schlicht als der Club. Gegründet wurde der Verein am 4. Mai 1900 und die Vereinsfarben sind rot und weiß, im Gegensatz zu den Traditionsfarben weinrot und schwarz, in denen die Clubber seit der Saison 2007 / 2008 auch wieder auflaufen. Der Verein hatte vor gut einem Jahr circa 14.000 Mitglieder.

Bis 1995 war der 1. FC Nürnberg auch ein Sportverein, seit diesen Tagen ist die Herrenfußballabteilung allerdings ein eigenständiger Verein unter dem alten Namen 1. FC Nürnberg VfL e. V., dieser gehört dem 1. FCN Dachverein e. V. an. Auch andere Vereinsteile wurden in die Selbständigkeit überführt aber bis jetzt ist der FCN, und hier vor allem die Profimannschaft, der bekannteste Teil. In der Vergangenheit bestand auch noch eine erfolgreiche Leichtathletikabteilung, die es aber inzwischen nicht mehr gibt.

Mit neun Meisterschaften war der 1. FC Nürnberg bis 1987 über 60 Jahre lang deutscher Fußballrekordmeister, bevor man vom Erzrivalen FC Bayern München abgelöst wurde. Seit Mitte der 1980er ist der Club leider auch als einer der Fahrstuhlmannschaften bekannt, was bedeutet, man hat es noch immer nicht so wirklich geschafft, sich dauerhaft in einer Liga zu etablieren, sondern stieg wiederholt ab und auf. Seit Sommer 2009 spielen die Franken nun aber wieder in der 1. Liga und vielleicht erlebt man gerade eine Trendwende. In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt der FCN den 14. Platz.

Die Heimspiele werden in dem Stadion ausgetragen, welches die meisten Fans wohl noch immer Frankenstadion nennen, wie es von 1991 bis 2006 hieß. Seit Jahresbeginn hört es auf den Namen Grundig Stadion und ist neben Fußballspielen auch für Leichtathletikveranstaltungen geeignet. Dieses Stadion wurde von 1925 bis 1928 nach Plänen von Otto Ernst Schweizer erbaut und gehört mit 50.000 Plätzen zu den größten Fußballstadien die Deutschland zu bieten hat und man findet es auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Das dazugehörige Trainingsgelände findet man circa einen Kilometer entfernt am Valznerweiher im Nürnberger Stadtteil Zerzabelshof.

Mit der Einführung der Bundesliga, wo die Clubber im Gegensatz zum verhassten FCB vom ersten  Moment an mit dabei waren, hatte die Vereinsführung genauso ein Problem, wie mit der des Profitums, dazu passte ein Kommentar aus dem Vorstand. `Zur Struktur unserer Vereine passt das Profitum so wenig wie zum Journalismus das Pferdestehlen`. Vielleicht ist dies auch einer der Gründe, warum man im Oberhaus bislang nie ganz heimisch wurde aber auch wesentlich sympathischer ist, als das Premiumprodukt der Bundesliga aus der bayerischen Landeshauptstadt, wo man sich schon vor Jahrzehnten völlig und ganz dem Kommerz hingegeben hat.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball