Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Die Liga des Weltmeisters zum Saisonende 2015

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Das Saisonende der ersten Spielzeit nachdem WM-Sieg in Brasilien rückt immer näher und auch an den Schlagzeilen von Spahic über Kloppo und Tuchel bis Müller-Wohlfahrt oder auch Korkut und Frontzeck konnte man erkennen, wie viel Bewegung zur Stunde in der Liga ist. Leider hat dies oftmals mehr mit Show, als mit dem wahren Fußball zu tun. Um eine abschließende Bilanz der Saison 2014 / 2015 zu ziehen, ist es noch etwas früh aber man kann durchaus schon Tendenzen aufzeigen. Beginnen wir bei Bayer 04 Leverkusen, wo das Management an die Verpflichtung von Roger Schmidt große Versprechen koppelte, welche noch immer eingelöst werden müssen, denn der riesige Schritt nach vorne, ist noch immer nicht zu erkennen und einen Teil der Fans haben die vermeintlich Mächtigen im Verein mittlerweile allein schon deshalb gegen sich, da sie dem Mediendruck, vor allem auch dem vom Staatsfernsehen, nachgegeben haben und so Emir Spahic geopfert haben. Einen ganz großen Schritt wünscht man sich wohl auch bei Borussia Dortmund und nach der Rücktrittsankündigung von Jürgen Klopp und der darauffolgenden Verpflichtung von Thomas Tuchel darf man gespannt sein, ob der Neue seinen Dreijahresvertrag wirklich erfüllt, Zweifel daran haben viele schon vorm ersten Spiel und dem schließt man sich hier an. Noch etwas gravierender sind die Sorgen und Nöte bei Hannover 96, wo man es nun auch mit einem Trainerwechsel versucht. Hatte das Management dort am Wochenende Tayfun Korkut noch eine Jobgarantie gegeben, passierte kurz darauf das Übliche und nun heißt der neue Trainer Michael Frontzeck. Ganz nebenbei gibt es in der niedersächsischen Landehauptstadt auch ein wirklich großes Problem zwischen Management und Fans, welches übrigens auch durch Mediendruck ausgelöst wurde. Zum Abschluss soll es aber noch einmal um das Premiumprodukt der Bundesliga gehen, wo man eher selten durch guten Fußball auffällt, dafür aber durch allerlei anderes Geklapper, wie zuletzt mit dem Abgang von Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wieder unter Beweis gestellt wurde, der sich längst auch schon ziemlich relativiert hat. Wenn das der neue Trend in dieser Sportart sein soll, mehr Doktorspiele und dafür kaum noch Fußball, ist man bald völlig am Ende. Ende ist auch das perfekte Stichwort, wenn es um das Spiel des gestrigen Abends zwischen dem FC Bayern München und dem FC Porto geht, welches der FCB natürlich mit 6:1 gewann und so das Ende für Porto kam. Hier zeigte sich dann, dass auch das Spiel aus der Vorwoche in Porto nur zum üblichen Schauspiel der Bayern gehörte und man so geschickt vom Freilos ablenkte. Brauchen tut sowas einfach niemand aber dies weiß man ja längst.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball