Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Die Rückkehr eines Stadions in die 1. Liga

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Im Sommer startet die neue Saison und dann werden auch wieder Spiele der 1. Liga in dem Stadion ausgetragen, welches hier nun vorgestellt wird, denn schon seit längerer Zeit steht die Rückkehr des 1. FC Köln fest, womit auch klar ist, dass es diesmal ums Müngersdorfer Stadion geht.

Richtig ist natürlich die Bezeichnung des Stadions mittlerweile eine andere, was verschiedene Gründe, wie in vielen anderen Städten leider auch, hat, wozu eben auch kommerzielle Gründe zählen. So spricht man mittlerweile vom RheinEnergieStadion, welches aktuell Platz für gut 50.000 Zuschauer bietet und von der Kölner Sportstätten GmbH betrieben wird, die auch Eigentümer sind.

Dieses Fußballstadion liegt im Kölner Stadtteil Müngersdorf, was den ursprünglichen Namen erklärt. Das ursprüngliche Stadion wurde 1923 erbaut und dort gut 50 Jahre später, im Jahr 1975, neu errichtet, bevor dann von 2002 bis 2004 das heutige Stadion ebenfalls an der gleichen Stelle entstanden ist. Durch einen Sponsorenvertrag trägt das heutige Stadion derzeit den Namen des Kölner Energieversorgers RheinEnergie.

Das Stadion ist eingebettet in eine ganze Reihe anderer Sportanlagen. So findet man dort auch die Radrennbahn des Albert-Richter-Radstadions, weitere Fußballplätze, ein Freibad, welches bis zum Sommer 2011 renoviert und im gleiche Zug um ein Hallenbad ergänzt wurde. Ferner gibt es dort noch ein Reitstadion, sowie das Trainingsgelände des Leichtathletikvereins ASV Köln. Im Westen grenzt das Gelände an die 1947 gegründete und seit 1960 dort residierenden Deutschen Sporthochschule an. Außerdem gibt es vor und hinter dem Stadion großzügige Grünflächen. Mans sieht, es ist ein ganz eigener Sportpark, der sich dort über all die Jahrzehnte etabliert hat.

Das Stadion selbst bzw. die Vorläufer waren auch lange Zeit in der 1. Liga etabliert, was sich allerdings dadurch ändern sollte, dass sich der dort ansässige 1. FC Köln zu einer wahren Fahrstuhlmannschaft entwickelt hat, was auch der Grund dafür ist, dass die ganz großen Fußballschlachten hier schon lange Zeit her sind.

Was den Fußball angeht, spielt hier übrigens nicht nur der FC, sondern auch immer wieder andere Mannschaften aus dem Umland, wenn ihre Stadien für Fußballgroßereignisse nicht ausreichen.

Fußballgroßereignisse spielen in diesem Stadion natürlich ganz allgemeine eine Rolle, da dort zu den verschiedensten Turnieren auch immer wieder Spiele der deutschen Nationalmannschaft stattfinden.

Außerhalb des Sports wird das Stadion, wie ebenfalls schon der Vorläufer, auch immer wieder für großartige Konzerte genutzt, was sich nicht nur auf die große Band der Domstadt, auf Bap bezieht. Auch internationale Größen, wie zum Beispiel die Rolling Stones schlagen hier immer wieder auf, was auch für Phil Collins oder AC/DC gilt.

Nun darf man ab diesem Sommer 2014 gespannt sein, ob es hier dauerhaft wieder zu großen Fußballschlachten kommt oder ob es wieder nur ein kurzes Gastspiel im Fußballoberhaus wird.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball