Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Die Wilde 13 und die Auswärtssiege

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Es war wieder die Zeit der Wilden 13 und in diesem Jahr sollte es besonders wild werden, vor allem was die Auswärtsspiele anging. Es sollte sich aber auch noch einmal ganz deutlich zeigen, was auch weiterhin den deutschen Fußball ausmacht und dies ist Unfairness und Kapital. Was den oberen Teil der Tabelle anging, startete der 13. Spieltag am Freitagabend mit einem 2:0-Auswärtssieg der Borussia aus Mönchengladbach im schönen Schwabenland gegen den VfB Stuttgart. Auch am Samstag sollte es gleich mit dem Sieg eines Topteams der 1. Liga bei einem Auswärtsspiel weitergehen und Bayer 04 Leverkusen gewann in der Hauptstadt von Absurdistan, gewann bei Hertha BSC Berlin mit 1:0. Im Tabellenkeller sah es übrigens, was die Auswärtssiege anging, ganz ähnlich aus und der SC Freiburg gewann mit 1:0 in Niedersachsen das Kellerduell gegen die Eintracht aus Brauschweig . Eigentlich alles Kindergarten, ging es an diesem Spieltag doch vor allem um das absolute Topspiel, das Abendspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Auch hier sollte es zu einem Auswärtssieg kommen, denn der FCB gewann mit 3:0 gegen den BVB. Dieser Sieg entstand allerdings in der bekannten Art und Weise, wie man es von Bayernspiele gewohnt ist.

Keine Überraschung in Dortmund
Die Heimmannschaft wurde durch Unfairness, die vom vermeintlich Unparteiischen, bei den Bayern als Helfer gut bekannten, Manuel Gräfe, nicht geahndet wurde, zermürbt und so verschaffte man sich mindestens zwei weitere, nicht gerechtfertigte Punkte. Womit die Bayern in der aktuellen Tabelle elf Punkte mehr ausgewiesen bekommen, als ihnen unter normalen Umständen angerechnet würden. Natürlich beantwortete dieser Abend auch die Frage, was es dem FCB brachte, dass seine Spieler im letzten Länderspiel gegen England geschont wurden. Des Weiteren verdeutlichte dieses Spiel, dass man in dieser Gesellschaft nur mit Kapital und Unfairness wirklichen Erfolg haben kann und dies ist natürlich sehr fragwürdig, wenn man dem Fußball eine so große Vorbildrolle einräumt. Auf der anderen Seite ist all dies sehr schlüssig für einen süddeutschen Verein, wo die Führungsspitze aus Betrügern und Verbrechern besteht, was will man da auch anderes erwarten. Am Sonntag stand dann noch das Nordderby an und auch hier konnte man mit einem Sieg der Auswärtsmannschaft rechnen, allerdings sollte der Hamburger SV vor heimischem Publikum glatt mit 3:1 gegen Hannover 96 siegen. Aber der Abschluss des Spieltags endete dann wieder mit einem Auswärtssieg, denn der FSV Mainz 05 sollte an der Weser mit 3:2 gegen Werder Bremen siegen, womit Robin Dutt auch weiterhin seinem Ruf als Problemtrainer treu bleibt.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball