Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Die Winterpause – Der Verbrecher – Die Mannschaft

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Man könnte bei dieser Ereignisdichte im Fußball in diesen Tagen schon fast meinen, die Winterpause sei schon wieder vorbei, dabei dauert es noch bis zum Monatsende. Seit letztem Freitag ist der ehemalige Präsident des FC Bayern München Freigänger und dies nach gerade einmal nur sieben Monaten Haft, welche vor allem von seiner Herz-OP und der dazugehörigen Regeneration geprägt war. Nun arbeitet er wohl wieder beim FCB, hatte zuvor auch schon Weihnachten, Silvester und einige andere Termin draußen wahrnehmen können, was zeigt, dass es längst eine Zweiklassengesellschaft in Deutschland gibt. Dieser Verlauf ist keine Überraschung, trotzdem ist es einfach nur ein Skandal, dass so etwas in Deutschland möglich ist und man darf sich nicht wundern, wenn immer mehr Menschen auf die Straße gehen, um ihren Unmut über dieses System zu äußern. Dieser Mann hat den Menschen in Deutschland immerhin einen nicht unerheblichen Schaden zugefügt und die drei Jahre und sechs Monat Haft, die er dafür bekommen hatte, waren schon ein sehr mildes Urteil, um es vorsichtig auszudrücken und dann noch dies. Im Staatsfernsehen hinterfragte man den Umgang mit seinem Strafmaß selbstverständlich auch nicht großartig, macht man dort doch auch ganz allgemein bei jeder Gelegenheit gerne das FCB-TV.

Ein Hochglanzwerbefilm
Just an dem Tag, von dem an Uli Hoeneß wieder einen Großteil seiner Freiheit genießen dürfte und viele Mensch grübelten, ob die Sache mit der Gerechtigkeit in Deutschland auch nur im Ansatz noch funktioniert, strahlte das Staatsfernsehen einen Film aus, an welchem man mit dem SWR auch selber beteiligt war. Vor allem war es aber ein Film der korrupten FIFA und vom DFB. `Die Mannschaft`, ist ein perfekter Werbefilm für das Produkt Fußball und da wundert es nicht, dass mit Thomas Müller ein Spieler des vermeintlichen Premiumproduktes der Bundesliga, so etwas wie den Hauptdarsteller gab und dies auch schon einmal im Dirndl. Dieser Hochglanzwerbefilm bot doch gleich eine ganz Reihe an Auffälligkeiten, so gab es perfektes Product Placement, vor allem auch, in den geschicktesten Formen, was den großen Softdrinkhersteller anging aber auch andere, wichtige Werbepartner dieses Sports wurden immer wieder sehr gut in Szene gesetzt. Natürlich war auch die Politik vertreten und dies durch Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die ebenfalls gleich mehrfach gut in Szene gesetzt wurde. Manche Dinge wurden erst gar nicht groß zum Thema gemacht, wie zum Beispiel der schwere Autounfall, welcher das Vorbereitungscamp in Tirol so sehr überschattet hatte. So etwas hat in einem perfekt inszenierten Imagefilm natürlich auch keinen Platz.

Die paar Euro
Man bemühte sich in diesem Film auch sehr deutlich, immer wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig es war, dass es die Luxusherberge Campo Bahia gab. Dies sollte wohl den Versuch darstellen, die riesigen Kosten an dieser Stelle zu rechtfertigen und mit ein paar Euro kommt man da wirklich nicht hin. Die einzelnen Spielberichte waren auch perfekt inszeniert, immer die absolut passende Musik und eine Schnitttechnik, welche vergessen ließ, wie viel Glück Deutschland auch bei dieser WM im letzten Jahr in Brasilien gehabt hatte, was selbstverständlich auch fürs Finale gilt. Zum Ende des Films ging es darum, dass mit diesem Weltmeistertitel, welcher neben dem vierten für Deutschland, auch noch der erste war, welchen sich eine europäische Mannschaft in Südamerika sichern konnte, Geschichte geschrieben wurde, was natürlich richtig ist. Wenn man nun `Die Mannschaft` als Teil eines kollektiven Geschichtsbuchs ansieht, muss man festhalten, dass die Geschichte doch ziemlich geschönt daher kam. So etwas braucht man genauso wenig, wie korrupte Verbände, die totale Kommerzialisierung dieses Sports oder eine Sonderbehandlung von Verbrechern und spätestens an dieser Stelle wird wieder etwas rund und es ist nicht das Runde.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball