Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Drohnenkrieg im europäischen Fußball

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Ausreden und Unverständnis gab es nachdem 1:1-Unentschieden zwischen Deutschland und Irland wieder ausreichend, gerade auch aus dem Süden der Republik. Gemeint ist natürlich der FC Bayern München, dessen Keeper Manuel Neuer zum Beispiel in den letzten vier Spielen sechs Tore kassierte. Bringt man es auf den Punkt, Bundestrainer Jogi Löw macht weiter, wie bisher auch. Positiv daran ist, so wurde er mit den LÖWenherzen im Sommer noch Weltmeister. Dies kann aber nicht der Weg sein, denn immer auf Glück hoffen, mag mal, wie eben in Brasilien, gelingen aber ist kein guter Weg, wie der bisherige Verlauf der Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich zeigte. Drei Spiele und nur ein Sieg und nur vier von neun möglichen Punkten, da darf man sich nicht wundern, wenn auch das Spiel in Gelsenkirchen wieder nicht ausverkauft war. Noch ein Tipp an den DFB, niemand will Statistikeuropameister werden, es geht nur darum, in Paris Fußballeuropameister zu werden. Wie auch schon beim Spiel gegen die Polen war das Privatfernsehen mit der Übertragung dran, der klare Vorteil, eine nicht ganz so nationallastige Berichterstattung und kein Dauerlob, selbst für Fehler, für die Bayern, wie man es vom Staatsfernsehen kennt, welches regelmäßig zu solchen Anlässen zum FCB-TV wird. Man hatte in diesem Spiel ein wenig mehr Glück, als noch am Wochenende in Warschau, traf doch Toni Kroos mit etwas Glück. Die Rache für den deutschen Spielstil kam mit einem schönen Treffer der Iren in der Nachspielzeit, womit sie richtig was zu feiern hatten, hatten sie doch schon zwei Spiele gewonnen und somit bislang keines verloren und sind damit schlichtweg besser, als die deutsche Nationalmannschaft. Aber es gab an  diesem Spieltag noch etwas, was hervorragend von der Blamage, die bei der DFB-Auswahl langsam deutlich zu erkennen ist aber bald gegen Gibraltar enden wird, was selbstredend ist, ablenkte. Im europäischen Fußball ist am Dienstag der Drohnenkrieg ausgebrochen. Aber was war passiert? Spätestens seit der letzten EM, die unter anderem in der Ukraine ausgetragen wurde, weiß man, dass die UEFA es mit Problemen in Europa nicht so hat, um nicht zu sagen, diese gerne ignoriert. Diesmal ging es um die Partie der Nachbarn Serbien und Albanien, welche abgebrochen wurde und ein wahres Skandalspiel war, was eigentlich niemanden überrascht haben sollte. Immerhin waren nur Fans der Heimmannschaft in Belgrad zugelassen, was allerdings nur bedingt half. Natürlich gab es ordentlich Pyro und dann tauchte kurz vor der Halbzeit eine Drohne mit einer albanischen Fahne im Stadion auf und die Eskalation war da. Ein serbischer Spieler versuchte dem provokanten Spuk ein Ende zu setzen, was folgte war eine kleine Massenschlägerei und der Spielabbruch. Man darf gespannt sein, wie die vermeintlich Mächtigen des europäischen Fußballs nun mit dieser Situation umgehen werden. Letzte Anmerkung für diesen Bericht, ein Geisterspiel würde hier auch nicht helfen.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball