Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Durchatmen?

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Es war schon ein komischer Spieltag. Sollte man nun durchatmen können? Eine gewisse Normalität machte sich schon breit, obwohl sie irgendwie auch nicht wirklich da war. So bleiben die erhöhten Sicherheits-vorkehrungen ein Thema, die auch an diesem 14. Spieltag wieder zu Verzögerungen führten und man muss noch immer bedenken, außer der Angstmacherei der Machthaber gibt es in Bezug auf die alles auslösende Länderspielabsage von Hannover keine Fakten, die auf wirkliche Gefahr hindeuten würden. Dies soll aber hier genauso nur am Rande erwähnt werden, wie das Schiedsrichterproblem, was auch weiterhin ein unverändertes Thema bleibt. Am Freitagabend ging es doch eher ruhig, um nicht zu sagen langweilig, mit einem torlosen Unentschieden am Böllenfalltor zwischen Darmstadt 98 und dem 1. FC Köln los. Der Samstag versprach da schon mehr Spannung, standen doch gleich zwei Derbys an. Interessanterweise gab es allerdings trotzdem kein abendliches Topspiel, wurde dies doch wieder einmal der völligen Kommerzialisierung geopfert, was auch einiges über die Topspielregelung an sich aussagt.  Da war das große Nordderby und der Hamburger SV sollte tatsächlich mit 3:1 an der Weser bei Werder Bremen gewinnen. Schade nur, dass man wieder einmal Knut Kircher als Unparteiischen besetzte und dass dies über 90 Minuten nicht fehlerfrei funktionieren konnte, müsste eigentlich jeder begriffen haben. Im zweiten Derby trennten sich der FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt mit 2:1 und hier ging es aus den bereits erwähnten Gründen erst 15 Minuten später los. Kein Derby aber trotzdem ein echter Knaller war die Partie zwischen 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Jegliche Klarheit, welche man bei dieser Begegnung erwarten konnte, gab es nicht, denn es war ein sehr abwechslungsreiches und mitreißendes Spiel mit einem 3:3, welches man auch gerechtfertigt nennen kann. Ähnlich, wenn auch vom Ergebnis her ganz anders, sah es in der Partie zwischen Hannover 96 und dem FC Ingolstadt aus, hier hätte man wohl eher auf die Schanzer gewettet, allerdings sollten diese sehr deutlich in der niedersächsischen Landeshauptstadt mit 0:4 untergehen.

Wen interessieren wertlose Titel?
Dann stand am Samstag auch noch die Partie zwischen dem FC Bayern München und Hertha BSC Berlin an, welche 2:0 endete, was natürlich wahre Fußballfans nicht weiter interessieren sollte, hat dieses Schauspiel doch rein gar nichts mehr mit Fußball zu tun und kann auch einfach nicht mehr ernst genommen werden, wie auch immer wieder der Blick auf die Tabelle beweist. Dass der FCB damit den Grundstein zur Herbstmeisterschaft legte, war irgendwie auch einfach nur ermüdend. Übrigens ein völlig wertloser Titel, was unter den gegebenen Umständen leider für weitere Titel ebenfalls gilt, die eigentlich wertvoll sein sollten. Dieser Sieg ließ aber auch einen Verdacht für die erste Begegnung am Sonntag aufkommen. Hier traf  Borussia Dortmund auf den VfB Stuttgart samt neuem Trainer. Zu Jürgen Kramny muss man sagen, dass der Trainerwechsel beim VfB nur ein Teil der Problemlösung sein kann. Das Hauptproblem scheint noch immer Robin Dutt zu sein, wie es bei vielen anderen Clubs zuvor ebenfalls der Fall war aber auch da hat es oft lange und zu lange gedauert, bis man es gemerkt hatte. Der eben angesprochene Verdacht sollte sich aber trotz neuem Trainer beim VfB nicht erhärten und alle spielten gegen die frühzeitige Herbstmeisterschaft der Bayern, was irritierte aber, wie bereits erwähnt, auch niemanden groß interessieren sollte. Der BVB tat mit einem 4:1-Heimsieg auf jeden Fall alles und auch die Stuttgarter bemühten sich gegen den FCB, in dem sie weiter so spielten, wie bislang auch und sogar noch ein Eigentor dazu besteuerten. Der FC Augsburg empfing dann am Sonntag noch den VfL Wolfsburg, was eigentlich auch eine klare Sache sein sollte aber dies dachte man an diesem Wochenende bereits mehrfach. Am Ende sollte hier auch eine kleine Überraschung stehen und zwar ein weiteres torloses Unentschieden. Das wirkliche Highlight war aber natürlich das Derby im Westen zwischen Bayer 04 Leverkusen und Schalke 04, welches ebenfalls unentschieden endete, allerdings 1:1. Nicht nur, dass die Schalker beide Tore schossen, zeigte wieder einmal, warum die Luft für Rudi Völler auch weiterhin immer dünner wird. Denn bald schon werden gar keine Ausreden mehr gelten und in der BayArena machte sich am 1. Advent auch schon der Unmut ziemlich deutlich.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball