Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Ein richtig heißer Auftakt

Ermöglicht durch: hÜlsberg-Die Sache mit dem Ü! Endlich war es soweit und am Freitag begann die 1. Runde im DFB-Pokal 2013 / 2014 und es sollte ein Wochenende der Hitzeschlachten werden, womit sich auch die Sonderpausen, die es schon beim 14. Supercup gegeben hatte, fortsetzen sollten. Schon am ersten Spieltag ging ein Drittel der Partien ins Elfmeterschießen, wobei es keine wirklichen Überraschungen gab. Überraschungslos starteten auch die ersten Samstagsspiele, es gab Highlights, wie den 9:0-Auswärtssieg von 1899 Hoffenheim gegen SG Aumund-Vegesack, den 7:0-Auswärtssieg vom 1. FC Kaiserslautern gegen die Neckarsulmer Sport-Union und vor allem natürlich den 6:1-Auswärtssieg von Bayer 04 Leverkusen gegen SV Lippstadt, welcher den Uli vor allem freute. Knapp wurde es für den SC Freiburg, der bei der TSG Neustrelitz zwar mit 2:0 gewann, dazu aber die Verlängerung brauchte. Die beiden Abendspiele boten dann auch keine Überraschungen mehr, was vor allem in Trier sehr schade war, wo die Eintracht 2:0 gegen den 1. FC Köln verlor. Am Sonntag sollte es dann auch endlich mit den Überraschungen losgehen. Eine kleine Überraschung war in jedem Fall die 2:1-Niederlage der Eintracht aus Braunschweig bei Arminia Bielefeld aber auch dass Werder Bremen in der Verlängerung beim 1. FC Saarbrücken mit 3:1 untergehen sollte, war nicht direkt absehbar. Wobei man natürlich anmerken muss, dass es schon das dritte Mal in Folge war und beim neuen Trainer Robin Dutt, der schon in Freiburg und Leverkusen enttäuschte, überraschte es nicht wirklich. Es sollte aber noch weitergehen mit dem Favoritensterben, denn Borussia Mönchengladbach flog mit 5:4 im Elferschießen gegen Darmstadt 98 raus und auch Fortuna Düsseldorf schied gegen SC Wiedenbrück, ebenso mit einer 1:0-Niederlage aus, wie der FC St. Pauli bei Preußen Münster.

Der Weltfußball hat ein Problem
Dann standen am gestrigen Montag die letzten Partien an und es sollte die große Zeit der Schiedsrichter werden, die wieder einmal durch unterirdische und teilweise schlichtweg nicht nachvollziehbare Entscheidungen, jegliche Leistung vermissen ließen, was in einem wettskandalbelasteten Pokal nicht gut ist. Überraschungen gab es an diesem letzten Spieltag der ersten Runde zwar keine mehr aber dafür zeigte sich in Osnabrück, wo der BSV Schwarz-Weiß Rehden den FC Bayern München zu Gast hatte, dass der Weltfußball ein Problem hat, zu mindestens, wenn weiterhin behauptet wird, der FCB sei die beste Mannschaft der Welt. Der 5:0-Auswärtssieg der Bayern hört sich souveräner an, als er auch nur im Ansatz war. Auch dieses Spiel war durch Fouls und Fehlpässe des Premiumproduktes des deutschen Fußballs geprägt und die Stimmung war auch nicht so, wie man sie von einem Topspiel im Sinne dieses Sports erwarten dürfte. So ist es eben, wenn man Herz gegen Kommerz tauscht. Wie Stimmung geht, hätten sich die Bayernfans in Duisburg ansehen können, wo der MSV zwar aus dem Pokal ausgeschieden ist aber gezeigt wurde, dass es noch immer Fußball mit Herz gibt, was vor allem auch für die wahren Fans, im Gegensatz zu der Ware Fan, der Bayern gilt. Am Freitag gibt es die Bayern dann, wie am gestrigen Abend auch schon, wieder live in der ARD und man wird sich wohl auch dann wieder fragen müssen, zahlen sie eigentlich den doppelten Rundfunkbeitrag, was bei der einseitigen Berichterstattung nur fair wäre. So viele Mannschaften wurden seit Freitag negativ ins Licht gesetzt und Bayernkritik suchte man weiterhin vergeblich. Man steht halt blind für das Topprodukt FCB ein.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball