Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Fast ein Olympiastadion

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Ein Ring mehr und es wäre ein Olympiastadion, da es bei der Vorstellung dieses Stadions aber nur um vier Ringe geht, ist man gleich an einer ganz anderen Baustelle und Kenner ahnen schon, es geht um den Audi Sportpark und dies ist der Name des Fußballstadions, welches in Ingolstadt auf dem ehemaligen Bayernoil-Gelände steht.

Die Heimspielstätte des FC Ingolstadt liegt im Südosten der Stadt und Eigentümer des Stadions ist die Audi Immobilien Verwaltung GmbH.

Als im Februar 2004 der FCI gegründet wurde und man in der Saison 2007 / 2008 die Qualifikation für die neue 3. Liga ins Visier genommen hatte, war dem Verein bereits klar, dass hierfür ein Umzug von dem einen ins andere der beiden alten Stadien der Vorgängermannschaften nötig werden würde.

Für das alte Stadion des MTV Ingolstadt waren die Auflagen des DFB für die neue Spielklasse allerdings zu hoch. Als dann am Ende der Saison sogar der Sprung in die 2. Liga gelungen war, erteilte die hierfür zuständige DFL selbst dem umgebauten Stadion des ESV Ingolstadt, auf welches man ausgewichen war, nur eine zweijährige Ausnahmespielgenehmigung. Somit stand sehr schnell fest, dass der Verein bis zur Saison 2010 / 2011 ein neues Stadion brauchte, wollte er sich in der 2. Liga festsetzen.

So wurde im Juni 2008 beschlossen, dass die notwendige neue Heimspielstätte tatsächlich gebaut werden sollte und dies auf einem Grundstück des ehemaligen Raffineriegeländes der Bayernoil. Zunächst waren rund 24 Millionen Euro für die Baukosten veranschlagt worden, die der Verein mit dem Hauptsponsor Audi in der Hinterhand stemmen konnte. Für die verkehrsinfrastrukturelle Erschließung des neuen Stadions sollte die Stadt selbst aufkommen. Zwei Trainingsplätze für den vorläufig Audi Sportpark genannten Komplex sollten neben dem eigentlich Fußballstadion auch noch entstehen.

Was tatsächlich entstand war erst einmal ein großes Chaos um die Sanierung des Geländes mit nachhaltigen Änderungen als Folge. So erfolgte die Grundsteinlegung für die Arena auch erst im November 2009. Zu diesem Zeitpunkt waren die Arbeiten an der Süd- und Osttribüne bereits komplett abgeschlossen und so konnte immerhin schon im Januar 2010 der Rohbau vollendet werden.

Im Juli 2010 wurde die neue Heimspielstätte des FC Ingolstadt offiziell eröffnet und es war ein 15.000 Zuschauer fassendes Stadion entstanden, wovon 9.000 Sitzplätze sind und die verbleibenden 6.000 Stehplätze.

Die neue Heimat des FCI wurde übrigens gleich so gebaut, dass bei Bedarf  in einer ersten Ausbaustufe eine Erweiterung auf 22.000 Zuschauer möglich ist. Sollte der Verein irgendwann gar auf 30.000 Plätze ausbauen wollen, ginge dies auch, allerdings müsste das Dach dann neu gebaut werden. Im Frühjahr 2013 übernahm dann die Audi Immobilien Verwaltung GmbH die Anteile von Peter Jackwerth an der FC Ingolstadt 04 Stadionbetreiber GmbH.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball