Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Flüchtlinge – Transfers – Länderspielpause

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Es gibt eigentlich kein Gebiet mehr, wo Flüchtlinge kein Thema sind und dies gilt auch für den Fußball. Dort hat es allerdings schon teilweise ein Geschmäckle. Grundlegend ist es absurd, dass man sich im Fußball darauf beruft, mit den geopolitischen Kriegen und ähnlichem nichts am Hut zu haben, da man dies  getrennt vom Sport sehen müsste, wenn es allerdings um die Folgen, also die Flüchtlinge geht, zeigt man plötzlich Flagge. Vielleicht wäre es hilfreicher gewesen, sich schon früher klar zu bekennen. Das viel größere Problem ist allerdings der Verdacht, dass der ein oder andere Verein sich scheinbar freut, zum Beispiel mit Freikarten für Flüchtlinge das Stadion füllen zu können oder diese Menschen anders in die PR-Arbeit mit einzubauen. Denn es gibt auf der anderen Seite Vereine, wie den FC St. Pauli, welche auf diesem oder ähnlichen Gebieten ständig Flagge zeigen, was man von vielen anderen, die nun auf dieser Welle mit schwimmen, nicht behaupten kann. Um noch ein wenig beim Thema PR zu bleiben, war es einfach nur schön, den ersten Spieltag nachdem Transferwahn erleben zu dürfen und sich einen Blick zu erlauben, wie sich manche Neuzugänge so machten. Auf kleinerer Flamme betraf es auch die beiden Teams, die am Freitagabend aufeinandertrafen. Im Duell Borussia Mönchengladbach gegen den Hamburger SV kann man wohl festhalten, dass die Strategie des HSV die besser war, denn dort scheint man sich mehr und mehr zu fangen. Bei den Fohlen setzte sich mit der 0:3-Heimniederlage gegen die Hanseaten die Katastrophe allerdings weiter fort. Das ganz große Kino in Sachen Transfers gab es beim VfL Wolfsburg und dies zum Teil auch, was die Einkäufe anging und so traf man verstärkt auf den FC Ingolstadt. Das 0:0 der beiden Werkteams kann man durchaus positiv für den FCI werten, während es für die Wölfe doch eher enttäuschend war. Aber es sollte auch noch etwas ganz ähnliches an diesem 4. Spieltag passieren und zwar im Rheinland.

Jetzt wird es endlich offiziell
Auch Bayer 04 Leverkusen machte in Sachen Transfers ordentlich Wind und auch hier stand am Wochenende die erste Bewährungsprobe an und dies ebenfalls gegen einen Aufsteiger. Es ging gegen Darmstadt 98 und eigentlich war ein Heimsieg für Vizekusen schon verbucht. Einer gewissen Tradition folgend, verlor Leverkusen aber mit 0:1, womit auch die Lilien einen Topstart in der Bundesliga verzeichnen können. Aus Leverkusener Sicht gab es zum Glück noch ein Abendspiel, was zur Freude einlud und zwar zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln, dem mancher auch schon eine große Saison voraussagte, was sich durch einen richtig satten 6:2-Sieg der Frankfurter gleich wieder ordentlich relativeren sollte. Die Schiedsrichterleistungen waren nach einer Länderspielpause, welche aus deutscher Sicht effektiv unschön war, wie erwartet, auch weiterhin absolut bedenklich, um es ganz vorsichtig zu formulieren. Dies galt selbstverständlich vor allem wieder einmal beim Heimspiel des Premiumproduktes des deutschen Fußballs, was Kenner der Bundesliga nun wirklich nicht mehr überrascht. Der FC Bayern München empfing den FC Augsburg, mittlerweile schon fast ein Angstgegner. Die Augsburger hätten auch diese Partie wieder gewonnen aber der FCB konnte wieder einmal auf Knut Kircher und seine Mannen bauen, gewann so mit 2:1 und sammelte weiter fleißig unberechtigte Punkte und Pluszeichen in der Tordifferenz. Ein Novum war allerdings, dass der Schiedsrichter, zu mindestens einen Fehler und zwar den, der zum Siegtreffer führte, als ungerechtfertigt einräumte. Dies ist lobenswert, ändert aber an den samstäglichen Fakten, mit welchen man dort dann wieder Rekordmeister wird, rein gar nichts, außer dass man diesen Sport so immer weiter ins Lächerliche zieht. So erklärt sich auch, dass die Tabelle jetzt schon Makulatur ist. Am Sonntag sorgte Werder Bremen bei 1899 Hoffenheim mit einem 3:1-Auswärtssieg mit gleich zwei Last-Minute-Toren dafür, dass es auch für die SAP-ler weiterhin richtig schlecht aussieht. Recht unspektakulär, wenn man von einem gehaltenen Elfer absieht, endete der Spieltag mit einem 2:1-Heimsieg von Schalke 04 über den FSV Mainz 05.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball