Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Fußball östlich der Elbe

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Das Stadion, welches hier nun vorgestellt wird, findet man in der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, also in Magdeburg und zwar auf der Ostseite der Elbe. Die MDCC-Arena, wie sie mittlerweile heißt, feiert zum Jahresende ihren 10. Geburtstag, wurde sie doch im Dezember 2006 eröffnet.

Bis dahin spielte der 1. FC Magdeburg im Ernst-Grube-Stadion, welches allerdings durch zunehmenden Sanierungsbedarf, nach gut 50-jährigem Bestehen, abgerissen wurde. Im Jahr 2004 beschloss der Stadtrat, dass das alte Stadion abgerissen werden sollte und an dieser Stelle ein neues, modernes Fußballstadion entstehen sollte.

Es wurde Ende November 2006 bis das neue Stadion fertig war und so an die Stadt Magdeburg übergeben werden konnte. Dies hatte zur Folge, dass der FCM von Februar 2005 bis eben zum Ende 2006 im Heinrich-Germer-Stadion spielen musste. Dort spielen bis zum heutigen Tag übrigens noch immer andere Teams aus Magdeburg aber auch die A-Jugend und die II. Mannschaft des 1.FC Magdeburg. Am 10. Dezember 2006 war es dann endlich soweit und mit einem großen Fest, zu welchem gut 50.000 Besucher kamen, wurde das Stadion Magdeburg, wie es damals noch hieß, eröffnet.

Neun Tage später, also am 19. Dezember 2006 gab es dort dann vor über 13.000 Zuschauern das erste Spiel und zwar gegen Eintracht Braunschweig, welches torlos enden sollte. Das eigentliche Eröffnungsspiel gab es dann am 23. Januar 2007 vor 24.053 Zuschauern, es ging gegen Werder Bremen, die mit 3:0 siegten. Am 10. Februar 2007 traf der FCM dort dann zum ersten Pflichtspiel in der Regionalliga auf Holstein Kiel und mehr als 8.000 Zuschauer sahen erneut eine torlose Partie.

Am Ende dauerte es tatsächlich bis zum fünften Spiel, bis das erste Tor für die Magdeburger im neuen Stadion fiel und zwar beim 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf. Erst am 24. März 2007 folgte dann vor 20.011 Zuschauern mit einem 1:0 auch endlich der erste Sieg in diesem Stadion und dies gegen Dynamo Dresden. Im folgenden Sommer, genauer gesagt am 2. Juni 2007, war die neue Heimspielstätte des FCM das erstmals ausverkauft und zwar beim 1:1 gegen den FC St. Pauli.

Zwei Jahre später im Juli 2009 kaufte der Magdeburger Telekommunikationsanbieter MDCC die Namensrechte am Stadion und so wurde es zur MDCC-Arena, die übrigens ein reines Fußballstadion ist. Dort sind alle Zuschauerränge komplett überdacht und die maximale Kapazität liegt bei 27.250 Besuchern. Diese Größenordnung wird allerdings aus Sicherheitsgründen oft genug nicht voll ausgeschöpft. Für die Ligaspiele gibt es 22.750 Sitzplätze  und dazu kommen noch einmal 4.500 Stehplätze, welche in 2.500 Sitzplätze umgewandelt werden.

Für Länderspiele gibt es eine Kapazität von 25.000 Sitzplätzen. Hinzu kommen noch 15 Logen mit Platz für insgesamt 180 Personen und 430 so genannte Businessclubplätze. Für Menschen mit Behinderung  stehen im Stadion in Magdeburg 64 Plätze zur Verfügung und für die Presse noch einmal 40. Wem der Platz zu weit weg ist, kann sich über das dortige Geschehen auf zwei Videowänden informieren lassen. Natürlich verfügt auch dieses Stadion über eine Flutlichtanlage, wie auch über eine Rasenheizung.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball