Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Gibraltar bot Grund zur Freude

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Man konnte sich natürlich durchaus über den Sieg der LÖWenherzen am gestrigen Abend gegen Gibraltar freuen. Man konnte sich über drei Punkte freuen, die man langsam auch sammeln sollte. Außerdem konnte man sich darüber freuen, dass es das erste ausverkaufte Heimspiel in der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich war. Selbstverständlich konnte man sich auch daran erfreuen, dass es Mitte November im Frankenland noch nicht ganz so kalt war. Doch, es gab wahrlich Grund zur Freude. Wenn man natürlich ehrlich ist, muss man einräumen, dass hier der Weltmeister gegen Amateure gewann, welche sich in die UEFA klagten, was ihnen bei der FIFA noch nicht gelang, warum es auch nicht überrascht, dass es noch kein Spiel gegen Deutschland gab und auch noch keinen Platz in der Weltrangliste. Gegen diesen Gegner brauchte noch kein anderes Team so lange für den ersten Treffer, wie es beim Weltmeister der Fall war. 3:0 nach der ersten Halbzeit war damit dann auch eher minimale Pflichterfüllung, als dass es etwas mit den großspurigen Ankündigungen im Vorfeld zu tun gehabt hätte. Die Mannschaft bewies dann aber noch, dass es auch richtig schlecht gegen so ein Team gehen kann, schaffte man doch das eigentlich Unmögliche und schoss in der gesamten zweite Halbzeit nicht ein Tor und gewann am Ende nur durch ein Eigentor von Gibraltar mit 4:0. Als Randbemerkung sei noch erwähnt, Irland und Polen schossen jeweils sieben Tore, was mehr als das Doppelte ist. Eine Blamage war es nicht, holte die DFB-Auswahl doch, wie gesagt, drei Punkte aber lächerlich für einen Weltmeister, der im übernächsten Jahr Europameister werden will, war es schon. Jetzt wird es spannend, wie es am kommenden Dienstag im Freundschaftsspiel gegen Spanien aussehen wird, schließlich will man sie auf europäischer Ebene titeltechnisch beerben. Nach diesem Spiel kann man nur sagen, man sollte bei der Nationalmannschaft endlich weniger große Worte verteilen und dafür Tore schießen, dann hagelt es auch keine Pfiffe, wie es sie mit zunehmender Spieldauer, mehr als verdient, auch in Nürnberg wieder gab. Zum Schluss aber noch einmal etwas wirklich Positives, die Übertragungen bei RTL sind doch wesentlich angenehmer, als die im Staatsfernsehen, da hier auch ganz deutlich Kritik geübt wird. Hätte man so ein Spiel bei ARD oder ZDF wohl doch eher wieder irgendwie gelobt oder zu mindestens passende Ausreden parat gehabt, wie es nachdem Spiel auch einige Protagonisten hatte.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball