Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Jetzt wird es richtig lächerlich

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Deutschland wird mehr und mehr zu Absurdistan, was sich nun auch immer deutlicher im Fußball zeigt. Die Schiedsrichter pfeifen auch in dieser Saison wieder in einer nicht hinnehmbaren Art und Weise, was allerdings ohne Konsequenzen bleibt, stattdessen immer weitere Fakten, die kein Mensch braucht, wie zum Beispiel das Spray für die Freistöße. Die Einführung an sich ist schon lächerlich, dass diese nun aber erst einmal vom TÜV Rheinland verboten wurde, ist die Krönung und zeigt, wo Fußball und Land mittlerweile stehen, weit im Abseits. Immerhin konnte am 6. Spieltag noch Fußball gespielt werden oder was man in der 1. Liga als solches verkauft bekommt. Am Freitag begann alles mit einem 0:0 zwischen dem FSV Mainz 05 und 1899 Hoffenheim. Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient und auch keine weitere Erwähnung. Auch am Samstag gab es wieder ein 0:0, allerdings ist dieses schon erwähnenswert, denn der klare Sieger in der Partie zwischen dem SC Freiburg und Bayer 04 Leverkusen hätte B04 heißen müssen. Allerdings war auch Felix Brych anwesend und was dies bedeutet, hat man selbst in dieser junge Saison schon oft genug erfahren müssen. Es war ein ordentliches Kartenspiel und wieder mit dem klaren Nachteil für die Werkself und ganz nach dem Prinzip vom Spiel in Wolfsburg. Es ist schon auffällig, wie manche Teams auf Distanz zum FC Bayern München gehalten werden, die glänzten übrigens auch dieses Wochenende nicht und schafften gegen die rheinische Fahrstuhlmannschaft, gerade einmal ein Törchen. Nur durch ein Eigentor stand es am Ende 0:2 beim 1. FC Köln. Ganz offensichtlich braucht man sich aber ganz im Süden der Republik, ums eigene Leistungsniveau keine Sorgen zu machen.

Große und kleine Probleme
Bis Samstagnachmittag konnte man bei Borussia Dortmund davon sprechen, dass der Saisonauftakt nicht ganz so gelungen war, nachdem man allerdings das Revierderby bei Schalke 04 mit 1:2 verloren hatte, muss man wohl von einem Problem sprechen. Noch wesentlich gravierendere Probleme hat man beim VfB Stuttgart, die sich allerdings in der Heimat einen kleinen Befreiungsschlag gönnten und mit 1:0 gegen Hannover 96 siegten. Jetzt wird es interessant im Auge zu behalten, ob ein Trend daraus wird oder es ein Strohfeuer bleibt. Der SC Paderborn kämpft auch weiterhin stark, nur ist dies gegen die Großen, wie Borussia Mönchengladbach, nicht von Erfolg gekrönt und so verlor der SCP vor heimischen Publikum gegen die Fohlen mit 1:2. Dies ist aber kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen und von echten Problemen muss man auch noch nicht sprechen. Um beim Thema zu bleiben, hat Robin Dutt auch weiterhin ein Problem, was die Tabelle zeigt oder auch der schlechteste Saisonstart seit 44 Jahren, verlor Werder Bremen doch im Nordderby beim VfL Wolfsburg ebenfalls mit 1:2, war wohl das Derbyergebnis dieses Wochenendes. Der Sonntag war dann derbyfrei und begann recht schwunglos mit der Begegnung zwischen dem FC Augsburg und Hertha BSC Berlin. Man war nicht überrascht, dass das erste Tor an diesem Sonntag durch einen von Bastian Dankert gegebenen Elfer fiel und zum Augsburger 1:0-Sieg führte. Probleme sollten auch zum Abschluss des Spieltags noch einmal ein Thema werden empfing der torlose Hamburger SV doch die in dieser Saison schon häufig benachteiligte Eintracht aus Frankfurt. In der 58. Spielminute sollte es dann passieren und Nicolai Müller schoss das 1:1 und damit das erste Tor für den HSV in dieser Saison, gebracht hat es aber auch nichts, denn in allerletzter Sekunde schoss sich die Eintracht noch zum 2:1-Auswärtssieg.

Bislang ein Ballkontakt

  1. egal
    29. September 2014

    | 16:45

    Geil wie Du Vollpfosten Dich immer aufregst… hihi

Du hast den Ball