Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Keiner braucht Minimalfußball und fliegende Holländer

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Nun weiß man auch, wie es im Viertelfinale bei der WM 2014 in Brasilien weitergegangen ist und es wurde noch schlimmer. War das Turnier bislang schon oft genug von zähem, ergebnisorientiertem Gekicke geprägt, was einfach keinen Spaß macht, konnte man es noch steigern, dies wurde schon gleich im ersten Spiel zwischen Frankreich und Deutschland in Rio de Janeiro deutlich. Besser wurde beim DFB-Team gar nichts und so konnten die LÖWenherzen auch diesmal wieder nicht überzeugen. Diese WM zeigt aber auch ganz deutlich, dass Deutschland nicht überzeugen muss, um zu siegen, sollten sie also so weiter spielen und damit den Titel holen, kann sich niemand beschweren, denn von Schön war nie die Rede, eben nur vom WM-Titel. Die Deutschen besiegten Frankreich mit einem sehr, sehr mageren 1:0 und ein wenig Glück war auch wieder dabei. Dann traten Brasilien und Kolumbien in Fortaleza gegeneinander an und es wurde nicht wirklich deutlich besser, auch wenn die dreifache Anzahl Tore fiel. Über den Fußball dieses Spiels, welches die Brasilianer mit 2:1 gewannen, sollte aber nach den 90. Minuten, die die Gastgeber dafür brauchten, niemand mehr sprechen. Neymar, der Superstar der Gastgeber wurde nach einem Foul, wie man es bei dieser Weltmeisterschaft nicht zum ersten Mal gesehen hatte, vom Platz getragen und schnell stellte sich heraus, dass er sich bei dieser Aktion einen Lendenwirbel gebrochen hatte, womit das Turnier für ihn natürlich vorbei ist. Das Foul blieb ohne Strafe, womit man nun wieder über die Schiedsrichter diskutieren kann, keine Frage, aber der Aufstand, den zum Beispiel der vermeintlich unabhängige ARD-Experte Mehmet Scholl vom FC Bayern München machte, ist wirklich nicht nachvollziehbar. Natürlich fällt auch er immer wieder negativ auf und ist am Ende des Tages auch bei dieser WM nur ein weiterer Beweis für die Sinnfreiheit der Zwangsabgabe namens Rundfunkbeitrag.

Das Ende des geheimsten aller Geheimfavoriten
Nach diesem doch sehr ernüchternden ersten Spieltag des Viertelfinals sollte es am Samstag gleich mit der zweiten Hälfte weitergehen. Im vorletzten Spiel dieser Runde traf Argentinien in Brasilia auf den geheimsten aller Geheimfavoriten dieser Fußballweltmeisterschaft. Argentinien schaffte es mit einem 1:0 gegen die Belgier weiterzukommen und die Teams traten den Beweis an, dass es noch langweiliger gehen sollte. Es ist genau dieser Minimalfußball, den kein Mensch braucht und der vor allem auch keinen Spaß macht. Wie hoch die Erwartungen somit vor der letzten Partie in Salvador waren, versteht sich von selbst. Die fliegenden Holländer, die eigentlich schon gar nicht mehr dabei sein dürften, trafen auf das Überraschungsteam dieses Turniers. Natürlich waren die Niederlande der komplette Favorit und kaum einer dürfte auf die Jungs aus Costa Rica gesetzt haben aber mit einem unparteiischen Schiedsrichter wären sie wahrscheinlich ins Halbfinale gekommen, da es diesen nicht gab, endete es mit 4:3 nachdem Elfmeterschießen. Was war passiert? Nicht zum ersten Mal in diesem Turnier mogelten sich die Niederländer durch und schafften mit dem Schiri an ihrer Seite ein 0:0, was schon nicht verdient war. Torlose, auch wieder phasenwiese sehr anstrengende 120 Minuten vergingen so bis ins Elfmeterschießen und für dieses brachten die Niederlande einen neuen Keeper, welcher an Unfairness kaum zu toppen war, was auch mit zum Sieg geführt haben dürfte. Dies bedeutete nicht nur das nicht gerechtfertigte Ausscheiden einer Überraschungsmannschaft, sondern auch die Option auf ein rein europäisches Finale, wo dann ganz und gar nicht überzeugende Deutsche auf absolut unfaire Holländer treffen könnten. Ein Finale, welches kein wahrer Fußballfan braucht und wo die Schiedsrichterwahl sehr interessante sein dürfte. Diese WM könnte sich somit auch noch sportlich zu einem riesigen Skandal entwickeln, was sie zum Teil jetzt schon ist und was natürlich absolut zur FIFA passen würde.

Bislang ein Ballkontakt

  1. R1D1
    6. Juli 2014

    | 15:15

    Nette Zusammenfassung! Spiegelt meine Meinung fast perfekt wieder. :-)

Du hast den Ball