Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Korrupter Sport und der Rückrundenauftakt 2016

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Nachdem man spätestens durch die Vorfälle im Tennis zuletzt das Gefühl hatte, der gesamte, allgemein schon völlig kommerzialisierte Sport sei korrupt, würde man sich nicht wundern, wenn es irgendwann in der Bundesliga und da natürlich vor allem beim Premiumprodukt auch um dieses Thema gehen würde. Selbstverständlich war es auch dieser FC Bayern München, der gegen den Hamburger SV, auch im Staatsfernsehen, zum Rückrundenauftakt am 18. Spieltag alles überstrahlte. Bei der spielübertragenden ARD war es wieder Mehmet Scholl, welcher, als vermeintlich Unabhängiger, alles in bayerischen Farben rechtfertigte. Aber auch beim Reporter selbst war die gewohnte Unfairness der Bayern kein Thema. Schon bis hierher kann man von der gewohnten Show sprechen, gekrönt wurde alles noch von Schiri Felix Zwayer, der brachte den FCB wieder einmal mit einem Elfer, den es zum Beispiel so gegen Manuel Neuer niemals gegeben hätte, auf die Siegerstraße. Man merkt gleich, es müssen noch weitere Rekorde in die bayerische Landeshauptstadt gemogelt werden. Thomas Müller, der dieses Tor rausholte und sich dafür auch noch feiern ließ, diskutierte wieder bei jedem Ballverlust, was einfach nur lächerlich und auch nichts wirklich Neues ist. Man merkte schon im ersten Spiel, dass es auf dem Platz nichts Neues geben würde, dies sieht neben dem Platz etwas anders aus. Der Terror scheint für die Rückrunde kein Thema mehr zu sein, was das Fragezeichen zu den Geschehnissen von Hannover aus dem letzten Jahr weiter größer werden lässt. Somit kann man natürlich auch nichts mehr gegen Pyro sagen, die es auch in der Hansestadt wieder gab, als der HSV kurzzeitig zum 1:1 kam. Danach gab es dann noch den Siegtreffer für die Bayern, der wohl eher Abseits war aber die Sache mit den Schiedsrichtern war schließlich schon früher geklärt und es sollte auch am Samstag nicht besser werden.

Und weiterhin sind es die Schiris
So macht es auch nur bedingten Sinn über die restlichen Spiele zu berichten, es soll aber natürlich trotzdem das Wichtigste geben. Vorab gilt es noch zu erwähnen, dass der Unmut bei den wahren Fans so noch größer wird, was natürlich interessant ist, da die Staatsmacht mit den Flüchtlingen das Limit der Belastbarkeit längst erreicht hat und schon erwähnt wurde, dass dies zu Problemen bei der Überwachung des Fußballs führen könnte. Für das Staatsfernsehen kann man nur sagen, da sie ihren Kurs auch nicht ändern, darf man sich dort auch nicht beschweren, wenn sie auch im Fußball immer mehr auf Ablehnung stoßen, hat man sich dort offensichtlich schon lange für eine Seite entschieden. Auch am Samstag ging es, wie gesagt, einfach so weiter. Schiedsrichter Manuel Gräfe versuchte gleich den 1. FC Köln mit einem Elfer, welcher ebenfalls absolut diskussionswürdig war, auf die Siegerstraße gegen den VfB Stuttgart zu setzen. Am Ende stand es 1:3, was zeigte, dass die Kölner dieses Geschenk nicht annahmen. Und auch dies war natürlich noch lange nicht alles, denn auch der FC Ingolstadt bekam gegen den FSV Mainz 05 einen umstrittenen Elfer geschenkt, diesmal war Florian Meyer der Verantwortliche, was auch nicht irritierte und nicht sein einziges Problem war. Da dieser Elfer zum einzigen Tor führte und der FCI so mit 1:0 siegte, versteht man auch an diesem Beispiel, warum die Tabelle sehr relativ bleibt. Spätestens hier stand dann auch fest, dass es, wie angekündigt, fragwürdig weitergehen würde. Dies zeigte sich auch wieder beim Kartenspiel von Deniz Aytekin zwischen Hannover 96 und Darmstadt 98, wo die Lilien mit 2:1 siegten. Aber nicht nur in Sachen Schiedsrichter ging es weiter, wie man es aus der Hinrunde kannte. So vergeigte Bayer 04 Leverkusen den Rückrundenauftakt bei 1899 Hoffenheim mit einem 1:1, was den Diskussionen über Rudi Völler neues Futter geben dürfte, da Trainer Roger Schmidt noch immer nicht den Ansprüchen gerecht wird.

Der Rest und das Borussenduell
Das wohl unspektakulärste Spiel am Samstagnachmittag gab es in der Hauptstadt, wo sich Hertha BSC Berlin und der FC Augsburg torlos trennten. Was übrigens sehr gut zur mauen Kulisse passte, auch ein Thema, welches man in diesem Jahr genau im Auge haben sollte. Mit Spannung wartete man dann natürlich auf das Borussenduell, denn im Abendspiel traf Borussia Mönchengladbach auf Borussia Dortmund und man hoffte auf ein erstes tatsächliches Highlight in Sachen Fußball, wobei die Hoffnung erst einmal getrübt sein sollte, wurde für dieses so wichtige Spiel doch Felix Brych zum Schiedsrichter bestimmt. Ein weiterer Schiedsrichterskandal blieb glücklicherweise aus und es war auch ein Highlight, allerdings ohne große Überraschungen und so siegte der BVB mit 3:1 am Niederrhein. Auch zum Auftakt der Rückrunde gab es natürlich zwei Sonntagsspiele und es ging mit der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg los. Dieses Spiel sollte nicht nur eine Überraschung mit sich bringen, sondern auch richtig gut werden und am Ende gewann die Eintracht, dank drei Treffern von Alexander Meier, mit 3:2. Ganz zum Schluss trafen dann noch Schalke 04 und Werder Bremen aufeinander und man war gespannt, ob es gleich noch eine zweite, sonntägliche Überraschung geben sollte. Da S04 am Ende tatsächlich mit 1:3 verlor, gab es wirklich noch eine und man kann festhalten, dass zum Rückrundenauftakt alle wieder brav gegen aufkommende Spannung im Oberhaus des deutschen Fußballs gespielt hatten.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball