Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Letzter Spieltag 2015 und ein Rückblick kamen gemeinsam daher

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Der Fußball mutierte in der laufenden Saison noch mehr zu einer ganz großen Show, dies dürfte eigentlich jeder verstanden haben. Da ist es nur angemessen, dass der letzte Spieltag der Hinrunde, der auch der letzte in diesem Jahr war, so etwas, wie ein Rückblick auf die Hinrunde war. Es begann wieder am Freitagabend und zwar mit der Partie zwischen Schalke 04 und 1899 Hoffenheim. In einem für diesen Termin nicht unüblichen, eher langweiligen Spiel gewann S04 mit 1:0 und wirklich überzeugend war eigentlich nur der Abschied von einem für die Region so wichtigen Teil der Industriekultur, der Identität. Es sei direkt verraten, auch der Samstag sollte nicht wirklich besser werden. Der Hamburger SV schaffte es tatsächlich mit seinem letzten Spiel in 2015 gegen den FC Augsburg eine ganz annehmbare Hinrunde noch unschön zu beenden und verlor mit 0:1, was irgendwie das Standardergebnis am Samstagnachmittag war. Auch der FC Ingolstadt verlor mit diesem Ergebnis das letzte Heimspiel in diesem Jahr und zwar gegen Bayer 04 Leverkusen. Dies zeigte auch wieder, wie weit die Werkself noch immer hinter den Ansprüchen herhinkt, auch wenn es zuletzt auf dem Papier halbwegs annehmbar aussah. Der Hauptverantwortliche für diese Probleme bleibt natürlich auch weiterhin Sportdirektor Rudi Völler. Diese Partie zeigte in Sachen Hinrundenrückblick aber noch mehr, denn auch die Schiedsrichterleistung war, wie man es gewohnt ist, unterirdisch, was natürlich bei Felix Zwayer niemanden überraschte und kein Einzelfall an diesem Wochenende bleiben sollte. Ein drittes Mal gab es eine 0:1-Pleite in der niedersächsischen Landeshauptstadt, wo Hannover 96 auf den FC Bayern München traf. Und wieder dürfte Thomas Müller die Bayern zum Sieg schießen, wieder war es ein Elfer, den lang nicht jedes Team bekommen hätte, was unter Schiri Manuel Gräfe aber kaum erwähnenswert ist. Dieser dürfte sich dann aber am Abend im Staatsfernsehen groß und breit rechtfertigen, was auch wieder kaum Fragen in Sachen ZDF und Unabhängigkeit offen ließ. Gräfe erklärte nicht wirklich seine Fehler und die der Kollegen, vor allem wurde nicht thematisiert, warum unter dem ganz großen Strich immer wieder das Premiumprodukt der Liga profitiert, was selbstverständlich eine Schlüsselfrage bleibt. So merkwürdig sah es auch in der Hinrunde in der Wunderwelt der Rekorde des Premiumproduktes des deutschen Fußballs aus und man muss sich weiterhin fragen, wie bzw. ob die Protagonisten sich eigentlich selber noch ernst nehmen können, wahre Fans können dies schon lange nicht mehr. Geht es darum, dass der FCB soweit abgehoben an der Spitze steht, sollte sich aber an diesem Samstag überraschenderweise, was natürlich scherzhaft gemeint ist, noch mehr tun. Vorher soll es aber noch kurz um ein Kartenspiel gehen, welches der vermeintlich Unparteiische Wolfgang Stark mit einer seiner gewohnt starken Leistungen zu verantworten hatte. Eintracht Frankfurt traf auf Werder Bremen und die Mannschaft von der Weser ging sogar mit 1:0 in Führung und schaffte es trotzdem am Ende aber auch mit einer Niederlage abzureisen, denn die Hessen gewannen am Ende mit 2:1.

Ausblick auf die Rückrunde
Das gerade besprochene Ergebnis, sollte sich am Samstagnachmittag mit selbiger Torabfolge übrigens auch noch einmal wiederholen. Es geht um das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund, wo Schiedsrichter Knut Kircher, wie man ihn kennt, für Stimmung sorgte. Erwartungsgemäß ging der BVB 1:0 in Führung und am Ende sollte doch ein mindestens überraschender 2:1-Heimsieg der Domstädter stehen. Womit das Premiumprodukt der Liga, wie gewohnt, zum Hinrundenende weiter davon ziehen konnte und man ahnt, was dies für die Rückrunde bedeutet. Aber es gibt noch den VfL Wolfsburg, den man auch gerne Bayernverfolger nennt, um vermeintliche Spannung aufzubauen. Die Wölfe traten beim VfB Stuttgart an und man fragte sich, wie hoch ihr letzter Auswärtssieg in diesem Jahr wohl ausfallen würde. Völlig überraschend scheiterte aber auch dieser Verfolger und verlor mit 1:3 im Schwabenland, wohl angemerkt, auch nach einer 1:0-Führung. Somit wusste man spätestens jetzt, was von der Rückrunde zu erwarten ist. Es wird weitere neue, nicht gerechtfertigte Rekorde ganz im Süden der Republik geben. Diese Partie kam übrigens nicht ohne Platzverweis aus, was unter Felix Brych, dem legendären Phantomtorschiedsrichter, natürlich nicht überraschte. Noch einmal zur Rückrunde, welche am 22. Januar 2016 beginnt. Vielleicht macht diese Show aber auch noch einen dramatischen Bogen, um Publikum zurückzugewinnen, immerhin ist der bayerische Trainerwechsel schon lange das alles überschattende Thema und wer weiß, welche Rolle dies im Drehbuch der Bundesliga spielen soll. Am Sonntag wurde dann offiziell, was so oder so schon jeder wusste und Pep Guardiola wird die Bayern nun im Sommer verlassen und dafür kommt Carlo Ancelotti. Dies zeigt, dass das Schauspiel in München weitergehen wird aber der Abgang des Trainers zeigte auch, wieweit dieser Verein, gerade auch international, von tatsächlicher Größe entfernt ist. Dieses Thema hielt zu mindestens den DFB-Skandal etwas unter dem Teppich, der in einem Hinrundenrückblick auch nicht fehlen darf, vor allem nicht, da sich auch die etablierten Massenmedien inklusive des Staatsfernsehens kaum für die Rolle der Münchener Straftäter in diesem Kontext interessieren und man, wenn überhaupt, über Franz Beckenbauer spricht. Außer den Sonntagsspielen fehlt, wenn man von den Skandalen der längst gescheiterten FIFA und UEFA absieht, nur noch ein Thema, welches etwa so schnell verschwand, wie es vor einigen Wochen auftauchte. Die staatlich verordnete Terrorgefahr und für nichts anderes gibt es bislang Beweise. In kürzester Zeit ist von all dem nichts, aber auch rein gar nichts geblieben, außer vermeintlichen Gründen für den Staat das Volk noch härter zu kontrollieren, was natürlich Vermutungen in eine gewisse Richtung aufkommen lässt. Nun aber zu den letzten beiden Partien des letzten Spieltags in 2015, die sich natürlich auch noch einmal auf die Tabelle auswirken sollten. Das vorletzte Spiel bestritten Hertha BSC Berlin und der FSV Mainz 05 und es endete 2:0. Das wirklich letzte Spiel der Hinrunde war dann noch die Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und Darmstadt 98. Diese Partie führte zu einem irren 3:2, dem allerletzten Ergebnis in der Bundesliga in 2015.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball