Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Merkwürdiger Alarm um ein Phantomtor

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Der 9. Spieltag der laufenden Saison sollte gleich mit der ersten Partie am Freitagabend für Gesprächsstoff sorgen. Bayer 04 Leverkusen sollte ganz offensichtlich um jeden Preis das Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim in Sinsheim gewinnen. Der Höhepunkt dieses unsportlichen Spektakels war ein Phantomtor von Stefan Kießling, der köpfte den Ball durch ein Loch im Netz ins Tor und dies wurde als regulärer Treffer gewertet. So sehr mich Siege von Leverkusen auch freuen, braucht so etwas niemand. Was auch niemand braucht, ist die Hysterie, die nun entbrannt ist. Im Staatsfernsehen stellte man schon die Frage, wie es wohl wäre, wenn die Werkself durch diese unrechtmäßigen Punkte Deutscher Meister würde. Interessante Frage, die man erstaunlicherweise beim FC Bayern München nie stellt. Würde man mit diesen Maßstäben auch beim FCB antreten, hätte der Verein, der auch in dieser Saison bislang schon sieben Punkte geschenkt bekommen hat, von dem nicht gerechtfertigten Elfmetertor am Samstag beim 4:1 gegen den FSV Mainz 05 ganz zu schweigen, wohl zum Beispiel im letzen Jahr nicht einen Titel geholt. Das 1899 auf eine Wiederholung des Spiels besteht, ist auch nicht uninteressant, wenn dies Schule machen sollte, kann man, wenn alle mitmachen, bei den aktuellen Schiedsrichterleistungen wohl bald die Hälfte aller Partien erneut ausspielen. Ob es nun zu einer Wiederholung kommen wird, kann nur mit Zustimmung der FIFA geklärt werden und diese Entscheidung wird wohl frühsten übernächste Woche fallen und zwar aus politischen Gründen, denn vorher werden noch Posten im deutschen Fußball vergeben. Fragen bleiben auch hier wieder keine offen.

Mangelnde Unabhängigkeit und pures Pech
Was an diesem Spieltag bei den Öffentlich-Rechtlichen auch noch hervorgehoben wurde, war der zum Sieg führende Elfer für Borussia Dortmund, die so vor heimischer Kulisse mit 1:0 gegen Hannover 96 gewonnen hatten. Kein Team hat in dieser Spielzeit mehr Elfer bekommen. Auch hier fragt man sich, warum es solche Erwähnungen nicht auch beim FCB gibt, wo Merkwürdigkeiten eigentlich jedes Wochenende auf der Agenda stehen. Es zeigt aber auch wieder deutlich, wie es um die teure Unabhängigkeit von ARD und ZDF bestellt ist. Eintracht Braunschweig in der 1. Liga, ein Kultverein ist zurückgekehrt aber noch nicht im Ansatz angekommen, wie man auch an der Tabelle deutlich erkennen kann und dies hatte gerade am Samstag auch einfach mit riesigem Pech zu tun. Die offizielle Spielzeit war schon vorüber, da schaffte Schalke 04 noch den Siegtreffer zum 3:2 bei den Niedersachsen. Gähnend langweilig sollte dieser Samstagsspieltag dann zu Ende gehen. Im Abendspiel besiegte Hertha BSC Berlin in der Hauptstadt Borussia Mönchengladbach mit 1:0. Übrigens spielte auch hier der Schiedsrichter wieder eine sehr interessante Rolle, denn innerhalb von gut zwei Minuten gab es für den Gladbacher Martin Stranzl die gelbe und die gelbrote Karte. Warum dies geschah, wird das Geheimnis des Schiris bleiben, wie es meistens der Fall bei den vermeintlich Unabhängigen ist. Auch der Sonntag sollte nicht ohne rote Karte ablaufen aber vor allem sehr schwungvoll und torreich mit einem 3:3-Unentschieden zwischen dem Hamburger SV und dem VfB Stuttgart. Zum Abschluss trennte sich dann noch der FC Augsburg und der VfL Wolfsburg mit 1:2.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball