Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Randale im Norden und langweilige Derbys

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Der 20. Spieltag war wieder ein richtiger Derbyspieltag und so ging es auch gleich am Freitagabend mit dem großen Derby am Rhein los und Bayer 04 Leverkusen fuhr einige Kilometer weiter zum Niederrhein, um dort gegen Borussia Mönchengladbach anzutreten. Der letzte Heimsieg der Fohlen in diesem ganz besonderen Derby liegt nun schon über ein Vierteljahrhundert zurück, da stellt sich die Frage nach der Macht am Rhein kaum noch und es verwundert nicht, dass die Werkself auch diesmal mit 1:0 siegte. In der Gesamtheit war es aber eher ein langweiliges Spiel, welches als großes Derby nicht wirklich überzeugte. Überzeugen konnte dann am Samstag allerdings die andere Borussia, denn die Dortmunder reisten an die Weser und fegten Werder Bremen dort ganz souverän mit einem 5:1 weg. Außer den BVB an dieser Stelle zu loben, könnte man nun auch wieder über die dunkle Akte Robin Dutt sprechen aber die Verantwortlichen in Bremen bleiben noch bei ihren Scheuklappen, was den Trainer angeht, wobei dies nicht mehr lange gutgehen wird, denn die Abstiegsplätze kommen näher. Um beim Thema Souveränität zu bleiben, lohnt ein Blick auf das Duell zwischen der Eintracht aus Hessen und der aus Niedersachsen, denn Eintracht Frankfurt gewann am Main ganz souverän gegen Eintracht Braunschweig mit 3:0.  Ebenfalls mit 3:0 siegte der VfL Wolfsburg in der Autostadt über den FSV Mainz 05, wobei man hier wieder beim Thema Langeweile wäre, denn bis auf die Schlussphase war es ein gähnend langweiliges Spiel.

Das Derby und der Süden
Im Süden der Republik standen am Samstag dann gleich zwei Derbys an. Der 1. FC Nürnberg empfing den FC Bayern München und verlor mit 2:0 aber über die Bayern braucht man wirklich nicht mehr zu schreiben, da es keinen Sinn macht. Zu den Franken muss man sagen, dass sie nicht nur eine grandiose Choreografie hatten, sondern im 188. Derby auch großartig gekämpft haben. Das andere Derby im Süden wurde an der Dreisam im Breisgau ausgetragen und endete ebenfalls gähnend langweilig mit zwei Treffern im Spiel zwischen dem SC Freiburg und 1899 Hoffenheim. Hier führten die beiden Treffer allerdings zu einem Unentschieden. Der Ausklang der Samstagsspiele war dann durch einen weiteren, souveränen Auswärtssieg geprägt, denn Hertha BSC Berlin gewann mit 3:0 beim Hamburger SV, was, wie auch schon das letzte Wochenende, verdeutlichte, wie groß die Probleme in Sachen Fußball im Norden der Republik sind, was ein Blick auf die Tabelle auch noch einmal verdeutlich und zeigt, warum man durchaus von einem Norddebakel sprechen muss. Dies blieb in Hamburg auch nicht folgenlos, gingen Fans doch auf die Spieler und ihre Autos los, was gerade im Kontext einer weiteren Kommerzialisierung dort, durchaus verständlich ist. Der Sonntag startete dann mit der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Augsburg, also mit dem Schwabenderby, auch hier blieben kaum Fragen offen und der FCA gewann klar und deutlich mit 4:1. Den Abschluss machte dann noch Schalke 04, die vor heimischer Kulisse gegen Hannover 96 mit 2:0 gewannen, was auch keine große Überraschung war. Übrigens ist Englische Woche, dies bedeutet, es geht schon am morgigen Dienstag mit dem Viertelfinale im DFB-Pokal weiter.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball