Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Religionskrieg im Land der Fußballkanzlerin

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Es ist Freitag und eigentlich würde an dieser Stelle somit der Spielplan fürs Wochenende in der Bundesliga veröffentlicht, da aber Karfreitag ist, ist traditionell spielfrei und deshalb gibt es die Spiele auch erst am morgigen Samstag zum Spieltagsauftakt. Wie zeitgemäß diese Regelung noch ist, hat das Christentum doch zunehmend mit gesellschaftlicher Bedeutungslosigkeit zu kämpfen, welche auch durch eine permanente Kirchenaustrittswelle belegbar ist, kann sich jeder selber ausmalen. Der Grund dafür, dass es hier nun trotzdem eine Veröffentlichung gibt, ist ein eher trauriger, denn zum Wochenbeginn gab es einen Schock im Fußball, da Borussia Dortmund bei der Anreise zum Heimspiel im Viertellfinale der Champions League gegen den AS Monaco mit Sprengsätzen attackiert wurde. Während die systemtreuen Medien versuchten die positiven Randerscheinungen, welche diese grausame Tat mit sich brachte, möglichst groß hervorzuheben, fehlten dort verschiedene wichtige Themen fast völlig. So auch, dass selbst Sprengstoffangriffe auf Bundesligavereine mit Verletzten nicht mehr dazu führen, dass man von der Gier Abstand nimmt. So wurde das Spiel des BVB keine 24 Stunden später nachgeholt und dies sorgte für viele weitere Fragen und Probleme. Natürlich wurde das Spiel am Mittwoch vor dem Spiel des FC Bayern München nachgeholt, da es ansonsten wohl Probleme mit den Fernsehgeldern gegeben hätte. Dies ist aber fast schon nur eine Banalität in diesem Zusammenhang, schaut man sich an, dass so wohl der Religionskrieg in Deutschland endgültig etabliert werden soll.

Wenn Menschenleben nichts mehr zählen
Die Spieler von Dortmund auflaufen zu lassen, war einfach nur menschenverachtend, dass niemand die Chance nutzte nicht anzutreten, wie sie wohl bestand, zeigte wieder einmal, welcher Druck selbstverständlich auch im Fußball herrscht. Trotzdem machten es die Borussen richtig gut, denn dass AS Monaco mit 3:2 siegte, ging vor allem wieder einmal auf das Konto des Schiedsrichters, was bei einem solchen Spiel natürlich ein extremer Eklat ist. Dadurch, dass das Spiel nicht durch Leistung entschieden wurde, war die Aufregung von Trainer Thomas Tuchel nachdem Spiel auch nur bedingt verständlich. All dies betrifft aber erst einmal nur den Verein aber natürlich spielten auch die Fans eine Rolle. Der Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) aus Nordrhein-Westfalen, bei dem sich allgemein schon viele Menschen fragen, wieso er nach all seinen Skandalen überhaupt noch im Amt ist, widersprach sich in seiner Pressekonferenz vor dem Nachholspiel massiv. So war die Rede von weiteren Drohungen durch nicht gefasste Täter und keiner besonderen Bedrohungslage. Man muss wohl davon ausgehen, dass es scheinbar ein direktes Risiko für das Nachholspiel gab und trotzdem dürfte es stattfinden, somit kann sich jeder Fan überlegen, welchen Wert auch sein eigenes Leben in diesem Kommerzwahn noch hat. Die zynischen Ausreden, womit man vom Diktat des Kapitals ablenken wollte, dass man sich vom Terror nicht unterkriegen lässt, muss man einfach nur beschämend nennen.

Im Land der Fußballkanzlerin
In einem Land, wo eine Fußballkanzlerin an der Macht ist, verwundert es nicht, dass bei diesem ganzen Thema auch Politik eine große Rolle spielte. Der Islamische Staat (IS), dem auch dieses Verbrechen schon kurz nach der Ausführung von den systemtreuen Medien förmlich angeboten wurde, sollte es gewesen sein und damit einen Strategiewechsel eingeleitet haben. Was im Namen des großen Religionskrieges mittlerweile für ein völliger Unfug verbreitet wird, ist tatsächlich unfassbar. Man muss sich alleine nur überlegen, warum, der eben genannten These folgend, dann nicht der FC Bayern München angegriffen wurde, dessen Heimspiel gegen Real Madrid nicht nur wegen der Übertragung im Staatsfernsehen viel interessanter gewesen wäre. In Sachen Landtagswahlkampf war Borussia Dortmund natürlich interessanter und es gab noch andere interessante Fakten, welche kaum große Wellen schlugen, wobei dies eigentlich hätte passieren müssen. An dieser Stelle muss man dann die Bundespressekonferenz erwähnen, wo man nach der Attacke erfahren konnte, dass die Ermittlungen zur Spielabsage von Hannover mittlerweile abgeschlossen wurden. Warum werden die Ergebnisse von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verheimlicht? Beim Nachholspiel saß dieser übrigens im Stadion und unterstrich samt der ebenfalls anwesenden nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), dass man den völligen Kommerzwahn und damit auch die Diktatur des Kapitals unterstützt. Man sieht, es ist nicht nur Jäger (SPD), der immer wieder zeigt, warum die Dauermachtclique in Nordrhein-Westfalen aber auch im Bund abgewählt werden muss, denn wählbar sind diese Parteien längst nicht mehr.

Die systemtreuen Medien und Neues von den Fake-News
Wenn nun versucht wird Terror mit der bekannten vermeintlichen Nähe zum Islam in die deutschen Stadien zu tragen, wird dies nicht folgenlos bleiben. Um diese Folgen zu provozieren, reicht übrigens der Versuch schon aus. In Dortmund war schon zu hören, dass die Täter bitte in der Süd abgeliefert werden sollen. Eine weitere Verstärkung der Islamophobie könnte somit fatale Folgen haben. Man ahnt, wem all dies nutzt und es ist mit Sicherheit nicht der Islam. Verlierer ist aber nicht nur diese große Weltreligion, sondern auch der Fußball und egal wie man es dreht und wendet, sind die Verantwortlichen bei den Dauermachthabern zu finden und natürlich ebenfalls bei ihren Medienhelfern, welche die benötigten Bilder in den letzten Tagen wunderbar aufbauten und verbreiteten. Selbstverständlich spielten hierbei auch wieder Fake-News eine große Rolle und auch diesmal fiel das Staatsfernsehen wieder negativ auf, diesmal vertreten durch das ZDF. Dort verkündete man am Morgen nach dem Angriff auf den BVB-Bus, dass dieser gepanzert sei, obwohl schon in der Nacht offiziell erklärt wurde, dass dem eben nicht so ist, sondern die Scheiben nur verstärkt seien. Es sind solche vermeintlichen Kleinigkeiten mit denen falsche Bilder geschaffen werden, da die Wirkung der Sprengsätze übertriebener dargestellt wurde. Dies sollten aber natürlich nicht die einzigen Fake-News im Kontext dieses Anschlages bleiben und man merkte, dass in Dortmund eine ganz neue Qualität in gleich mehreren Bereichen geschaffen wurde. Was dies für die noch lange Zeit bis zur Bundestagswahl im Herbst erahnen lässt, ist einfach nur beängstigend. Von dem Schaden für den Fußball, den man wohl schon ab dem morgigen Spieltag erahnen kann, ganz zu schweigen.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball