Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Rumänien 2016

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Nun ist es soweit, es sind noch genau drei Monate und dann startet auch endlich die EM 2016 in Frankreich. Hier bedeutet es, dass weiter fleißig an der Länderinfo EM 2016 gearbeitet wird und nun das erste Land vorgestellt wird, welches Der BALLacker seit seinem Start in 2010 noch nicht vorgestellt hat. Es geht um Rumänien und hierbei handelt es sich um eine semipräsidentielle Republik an der Grenze zwischen Mittel- und Südosteuropa. Dieses Land, welches seit 2004 der NATO angehört und im Jahr 2007 der Europäischen Union (EU) beigetreten ist, liegt am Schwarzen Meer. Im Westen zieht es sich über den Karpatenbogen bis zur Pannonischen Tiefebene. Rumänien grenzt insgesamt an fünf Staaten. Im Süden ist dies Bulgarien, im Westen gibt es die Grenze zu Serbien und im Norden die zu Ungarn. Außerdem liegen im Osten noch die Ukraine und Moldawien. Im Gesamten erstreckt sich dieses Land über eine Fläche von 238.391 Quadratkilometer, welche es zum neuntgrößten Land in der EU macht. Geht es nach der Bevölkerung, ist es mit seinen knapp über 20 Millionen Einwohnern sogar das siebtgrößte Land der EU. Auch die Hauptstadt kann sich durchaus sehen lassen, rangiert Bukarest mit fast 2 Millionen Einwohnern noch knapp vor Wien und Budapest an sechster Stelle in der EU. Die bereits erwähnten Karpaten, von denen sich fast die gesamte südliche Hälfte auf rumänischem Staatsgebiet befindet, sind natürlich auch ein wichtiger Bestandteil des Landes und nicht wegzudenken, wobei es in diesem Zusammenhang noch mehr zu erwähnen gibt. So sollte man wissen, dass dieses Gebirge sich während der Alpidischen Orogenese im Trias bildete und zu einem Gebirgssystem gehört, welches sich immerhin von den Alpen bis zum Himalaya erstreckt. Zehn Gipfel der Karpaten erreichen übrigens eine Höhe von über 2.500 Meter und der höchste Punkt der Südkarpaten und damit auch ganz Rumäniens ist der Moldoveanu mit 2.544 Metern. Die Ostkarpaten erreichen hingegen am Pietros schon nur noch 2.303 Meter und in den rumänischen Westkarpaten am Curcubata Mare-Gipfel dann nur noch 1.848 Meter. Die Südkarpaten beeindrucken aber nicht nur durch die angegebenen Höhen, sondern auch dadurch, dass sie am massivsten sind. Die Ost- und Westkarpaten hingegen werden von Senken und Pässen durchzogen und Teile der Ostkarpaten sind gar vulkanischen Ursprungs, während der Rest der rumänischen Karpaten aus Schiefer und Kalkstein besteht. Ansonsten gilt es noch das Siebenbürgische Hochland zu erwähnen, welches allerdings gerade einmal noch zwischen 300 Meter und 700 Meter in die Höhe steigt. Das Moldauische Hochland ist dann nur noch 300 Meter bis 500 Meter hoch. Das kleine Dobrudscha-Hochland schafft an seiner höchsten Erhebung dann schon gerade einmal nur noch 467 Meter. Ganz am Ende folgen dann noch die Pannonische und Walachische Tiefebenen, welche man auch unter dem Begriff Campia Romana kennt und dort bleibt man immer unter 200 Meter. Fußballerisch ist in diesem Jahr vor allem wichtig, dass die Rumänen bei der Euro 2016 in Frankreich in der Gruppe A spielen und dies gegen Frankreich im Eröffnungsspiel und danach geht es noch gegen die Schweiz und Albanien. Ausgetragen werden die Spiele in St. Denis, Paris und Lyon.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball