Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Schweden 2012

Ein Einzug der Schweden ins Viertelfinale der Euro 2012 in Polen und der Ukraine wäre eine kleine Sensation. Denn mit Frankreich und England, sowie Co-Gastgeber Ukraine sind die Skandinavier in einer wirklichen `Hammergruppe`. Doch mit einer Reihe an verheißungsvollen Talenten und einer offensiven Spielweise kann die Sensation möglicherweise gelingen.

Vor allem aber auf einem Spieler ruhen die Hoffnungen der skandinavischen Fans. Zlatan Ibrahimovic, der exzentrische Stürmerstar des AC Mailand, der in den aktuellen Sportnachrichten regelmäßig für Schlagzeilen sorgt, ist der einzige Star in den Reihen der Schweden. Kein anderer Spieler wird auf dem Feld von seinen Mitspielern so gesucht wie der 30-Jährige. Viele Kritiker sehen darin genau das Problem des Teams. Die Mannschaft wäre zu berechenbar. Doch kann man einen Spieler wie Zlatan Ibrahimovic überhaupt ausrechnen? Mit einer Aktion kann er dem Spielverlauf die nötige Wendung geben.

Spätestens seit dem Auftaktmatch gegen die Ukraine in der Gruppe D dürften die kritischen Stimmen verstummt sein. `Ibra` war der Schütze des einzigen Treffers bei der 1:2-Niederlage gegen den Co-Gastgeber und zudem bester Spieler seiner Mannschaft. Einzig und allein das Zusammenspiel mit Sturmspitze Markus Rosenberg will noch nicht so richtig klappen.

Nationalcoach Erik Hamrén scheint ohnehin vollends auf den Stürmer zu bauen. Schließlich braucht er ihn nicht zuletzt, um seine Vorstellung von einem offensiven Spiel auch umsetzen zu können. Sein Vorgänger Lars Lagerbäck pflegte eine eher defensive Ausrichtung. Hamrén hat es geschafft das System auf ein modernes, offensives 4-2-3-1-System auszurichten. Und die erfolgreiche Qualifikation gibt dem Coach recht. Schweden war in der Quali-Runde eine der treffsichersten Mannschaft. Lediglich Gruppensieger Niederlande erzielte mehr Treffer (37) und die deutsche Mannschaft erzielte ebenfalls mehr Tore.

Ob für die Schweden jedoch bereits in der Gruppenphase Endstation ist, bleibt schwer zu sagen. Viele glauben die Skandinavier seien nach der Auftaktpleite schon vor dem Aus und auch die Wettquoten sprechen dieselbe Sprache. Doch auch in der Qualifikation waren die Elf von Trainer Hamrén in einer ähnlichen Situation. Auch damals waren sie gezwungen die letzten beiden Spiele gegen Finnland und die Niederlande zu gewinnen, um das Ticktet für die Europameisterschaft 2012 zu lösen.

Bislang ein Ballkontakt

  1. Uli
    27. April 2016

    | 09:26

    Wie schon vor vier Jahren sind die Schweden auch bei der Euro 2016 in Frankreich wieder mit dabei. Beim großen Turnier im Sommer spielen sie in der Gruppe E und treffen dort auf Irland, Italien und Belgien. Die Spiele werden in St. Denis, Toulouse und Nizza ausgespielt.

Du hast den Ball