Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

So viel Ablenkung kann es gar nicht geben

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. In einigen Stunden ist es soweit und das vorletzte Länderspiel der LÖWenherzen in 2017 steht an und es ist auch gleich das letzte Auswärtsspiel in diesem Jahr. In diesem Freundschaftsspiel geht es gegen England, grundlegend ein wahrer Klassiker, den man da nachher in London erleben kann. Vorher wurden noch die neuen Trikots präsentiert, welche nun auf der Insel zum ersten Mal zum Einsatz kommen. Ein wenig Trauer schwingt bei diesem Teil der Vorbereitung auf die WM 2018 in Russland leider auch mit, verstarb noch unter der Woche Hans Schäfer im Alter von 90 Jahren in seiner Kölner Heimat. Damit ist nun auch noch der vorletzte Spieler der legendären Weltmeistermannschaft von 1954 verstorben. All dies reicht aber nicht im Ansatz aus, um von den riesigen Problemen des DFB abzulenken. Hier muss man vor allem über den Untergang des Videobeweises sprechen. Nun hat es auch noch Projektleiter Hellmut Krug aus dem Kontrollraum geschossen und dies weil es Vorwürfe gibt, er hätte ein Spiel von Schalke 04 verschoben, da er gebürtiger Gelsenkirchener ist. Manipulationsverdächtigungen in der Bundesliga sind schon lange nichts Neues mehr aber in einem solchen Geschäft, wo es unter anderem auch immer wieder um die Wettmafia geht, davon auszugehen, dass eine möglich Spielmanipulation etwas mit Heimatgefühlen zu tun hat, ist doch entweder sehr naiv oder es deutet auf einen hohen Grad der Ablenkung hin.

Kommunikationsdefizite
Ein weiterer Vorwurf der im Raum steht sind Kommunikationsprobleme beim DFB ganz allgemein und beim Boss Reinhard Grindel ganz speziell. Da überrascht es kein Stück, dass die Stimmen lauter werden, dass die neue Technik in der Winterpause endlich eingestampft werden könnte. So lobenswert dies natürlich wäre, muss man festhalten, dass es dann längst zu spät wäre, ist die Saison doch so verfälscht, dass man sie sportlich gar nicht mehr bewerten kann. Zum Saisonbeginn war die Entwicklung, welche der Videobeweis nahm, schon absehbar, trotzdem hatte man einfach weitergemacht, deshalb sollte man auch nicht zu sehr auf die Winterpause hoffen, denn es wäre keine Überraschung, wenn man wieder weitermachen würde oder es eine Fortsetzung mit unwesentlichen Modifikationen geben würde. Es werden nicht erst seit dieser Saison Ziele verfolgt, welche allgemein auf massive Ablehnung stoßen und es ist noch nicht so lange her, dass Grindel selbst behauptete dialogbereit zu sein, wovon schnell nichts mehr übrig war, was im besten Fall auch wieder für Kommunikationsdefizite spricht. Man kann nur hoffen, dass diese am heutigen Abend ausbleiben und Joachim Löw seinen Jungs klarmachen kann, worum es in diesem Klassiker geht. Dann bleibt es abzuwarten, wie das Spiel danach bewertet wird, was selbstverständlich schwer vom Ergebnis abhängig ist.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball