Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Trauer nicht nur in Augsburg

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Auf den üblichen Spielbericht, wie man ihn hier am Montag sonst immer bekommt, wird an diesem 7. Spieltag verzichtet und dafür gibt es wichtige Gründe. Jeder dem dieser tolle Sport und seine Fans wichtig sind, sollte die folgenden Zeilen allerdings trotzdem lesen. Ein Grund für diesen etwas anderen Fußballbericht ist einmal mehr der FIFA-Skandal, welcher sich jüngst wieder massiv ausgebreitet hat und somit nun auch endlich Sepp Blatter unter halbwegs angemessen Beschuss in der Schweiz gerät. Da ist es auch nicht überraschend, dass Michel Platini und damit ebenfalls die UEFA mit unter Feuer gerieten. Jetzt kann sich jeder natürlich seinen eigenen Reim darauf machen, warum es ein solch großes Schweigen zu all den neuen Entwicklungen auf Seiten des DFB gab. Erstaunlich waren Aussagen des Staatsfernsehens, wo man gerne damit wirbt, die Heimat aller Fans zu sein, was durchaus bezweifelt werden darf. Hier erklärte man, dass dem Fußball durch all die Skandale die Zerstörung drohe. Dies ist völliger Unfug und beweist nur, wie auf der angeblich größten Tribüne Deutschlands das Niveau immer weiter absinkt. Es geht, wenn überhaupt darum, dass man im besten Fall erlebt, wie die völlige Kommerzialisierung dieses großartigen Sports den Bach runtergeht. Dies wiederum wäre für wahre Fans eine sehr positive Entwicklung, denn da würde etwas zerstört, was allgemein ablehnungswürdig ist. Aber immer mehr Menschen begreifen glücklicherweise, dass man in diesem Teil der Medienwelt ganz allgemein so manche Probleme hat.

Tiefe Trauer
Dies alleine hätte schon gereicht, um auf die Spielberichte zu verzichten, allerdings sollte es noch einen wesentlich tragischeren Grund geben. Nach dem Spiel des FC Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach in der letzten Woche war ein VW Passat mit fünf Augsburger Fans auf der A61 in der Nähe von Ludwigshafen ungebremst unter einen vorausfahrenden LKW gefahren. Ein 18 und ein 19 Jahre alter Fan verstarben sofort, ein weiterer schwebt noch immer in Lebensgefahr. Es versteht sich von selbst, dass dieser Unfall den Spieltag am Wochenende überschattete, was natürlich vor allem das Heimspiel der Augsburger gegen 1899 Hoffenheim betraf. Natürlich hatten der Verein, wie auch der Präsident Klaus Hofmann den Schock und das Mitgefühl zum Ausdruck gebracht. Es gab einen Trauermarsch und die Mannschaft spielte selbstverständlich mit Trauerflor. Aber auch die Fans setzten, neben dem angesprochenen Marsch, ein weiteres bewegendes Zeichen, was im Übrigen für beide Fanlager galt. Es war ein besonderer Abschied in der Kurve der Augsburger und die Hoffenheimer zeigten ganz deutlich ihre Solidarität. So etwas zeigt sehr schön, was den Fußball wirklich ausmacht, die große Familie und die hat mit Kommerz rein gar nichts zu tun. Es ist dieser Zusammenhalt, der es einfach ausmacht und der gerade in so düsteren Stunden so wichtig ist. Es sind aber selbstverständlich auch genau solche Unfälle, die immer wieder schlagartig zeigen, wie absolut unbedeutend selbst so etwas wundervolles, wie Fußball plötzlich werden kann, wenn genau so etwas passiert.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball