Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Tschechien 2012

Zusammen mit Russland, Griechenland sowie dem Gastgeber Polen bildet Tschechien die Vorrunden-gruppe A bei der Europa-meisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine. Internationale Erfolge kann die noch junge Mannschaft nicht aufweisen. Bis auf die Europameisterschaft 1996. Damals holte die Nationalelf trotz Außenseiterrolle in den Wetten überraschend den zweiten Platz. Schlechter sieht es hingegen auf Vereinsebene aus. Zwar nehmen tschechische Mannschaften regelmäßig an der Champions League teil, bessere Aussichten auf Titel haben sie jedoch nach wie vor in der Europa Liga.

Viele werden sich nun die Frage stellen, warum die tschechische Nationalmannschaft erst seit 1994 existiert und nicht schon wie die der anderen Nationen seit einer gefühlten Ewigkeit. Das hat einen einfachen Grund: Früher bildete Tschechien zusammen mit der Slowakei die Tschechoslowakei. Zum 1. Januar 1993 wurde das Land jedoch aufgespalten in die beiden voneinander unabhängigen Staaten.

Tschechien ist in geographischer Hinsicht ein so genannter Binnenstaat, der durch seine Randgebirge eine klare Gliederung hat und aus mehreren Beckenlandschaften besteht, die von Gebirgen umgeben und unterteilt werden. 78.864 Quadratkilometer bemisst die Staatsfläche, die im Westen und Nordwesten an Deutschland, im Norden an Polen, im Osten an die Slowakei und im Süden an Österreich grenzt.

Im Südwesten des Landes liegt der bekannte Böhmerwald, im Nordwesten das Erzgebirge und im Norden die Sudeten, die im Riesengebirge mit der Schneekoppe 1602 Meter erreichen. Südöstlich des Erzgebirges erstreckt sich das Böhmische Mittelgebirge.

In klimatischer Hinsicht ist Tschechien mit Teilen Deutschlands vergleichbar. Das Land liegt in der gemäßigten Temperaturzone der Erde, wobei die Jahresdurchschnittstemperatur bei 7,9 Grad liegt. Die Sommer sind dabei eher mild und die Winter recht kühl. In Prag beträgt die Jahresniederschlagssumme rund 500 Millimeter.

Insgesamt zählt Tschechien knapp 10,5 Millionen Einwohner, von denen rund 75 Prozent in Städten leben. Die größte Stadt des Landes ist dabei die Hauptstadt Prag, in der rund 1,25 Millionen Menschen wohnen. An zweiter Stelle folgt Brünn mit nur noch gut 370.000 Bewohnern.

In wirtschaftlicher Hinsicht ist unser östlicher Nachbar nicht zu verachten. Die Wirtschaft Tschechiens gehört zu den meist entwickelten in ganz Europa. Dabei bildet die Erzeugung moderner Industrieanlagen und Industriekomplexe, die hauptsächlich für Westeuropa und andere hochentwickelte Staaten gedacht sind, den Großteil der tschechischen Industrie aus. Aber auch die Automobilindustrie braucht sich nicht zu verstecken, allen voran Skoda, die einen wesentlichen Teil des tschechischen Exports ausmacht.

Dementsprechend groß ist auch der Staatshaushalt, der 2009 Ausgaben von umgerechnet 90,2 Milliarden US-Dollar betrug. Dem standen Einnahmen von umgerechnet 78,9 Milliarden US-Dollar gegenüber standen. Demzufolge beträgt das Haushaltsdefizit 5,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Bislang ein Ballkontakt

  1. Uli
    16. April 2016

    | 07:44

    Auch Tschechien war schon bei der letzten Europameisterschaft vor vier Jahren dabei und spielt nun bei der Euro 2016 in Frankreich in der Gruppe D. Dort treffen sie beim großen Turnier in diesem Sommer auf Spanien, Kroatien und die Türkei. Die Spiele werden in Toulouse, St. Etienne und Lens ausgespielt.

Du hast den Ball