Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Ukraine 2016

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Selbstverständlich wurde die Ukraine hier bereits vorgestellt, was allein auch schon daran liegt, dass es eines der beiden Austragungsländer der letzten EM war. Genau dies ist aber auch mit ein Grund dafür, warum es hier in der Länderinfo EM 2016 nun weitere Details zu diesem Land geben muss. Vor der Euro 2012 war die Ukraine schon sehr massiv verschuldet. Die nötigen Infrastrukturmaßnahmen, welche ein so großes Projekt, wie eine Fußballeuropameisterschaft, mit sich bringen, hatten die finanzielle Situation natürlich nicht verbessert und am Ende stand das Land kurz vor der Pleite. Es ist natürlich schon interessant, dass nachdem die UEFA, mindestens gefühlt, eine Mitschuld an der Verschlechterung der finanziellen Situation trug und dafür damals schon viel Kritik erntete, ausgerechnet die Europäischen Union (EU) sich zum vermeintlichen Retter machte. So konnte man natürlich schnell das Gefühl bekommen, dass genau dieses Szenario so gedacht war, um den EU-Osterweiterungswahn noch weiter voranzutreiben. Diese Ausdehnungsbestrebungen bis vor die Haustür Moskaus fand man dort natürlich nicht komisch. Am Ende des gesamten Konfliktes sollte dann der nächste Krieg in Europa stehen, welcher auch dazu führte, dass Russland die Krim annektierte. Somit hat sich das Staatsgebiet der Ukraine seit dem letzten großen europäischen Turnier von 603.700 Quadratkilometer auf eine Fläche von 576.756 Quadratkilometer verkleinert. Der Krieg, welcher noch immer in der Ostukraine tobt, auch wenn er in den etablierten Massenmedien etwas aus dem Fokus gerückt ist, beweist, wie einige andere Probleme in Europa es ebenfalls tun, dass es ein Märchen ist, dass die EU für Frieden und Stabilität in Europa steht. Außerdem beweist es weiter, warum man darauf achten muss, dass die Politisierung des Fußballs einfach nicht solche Ausmaße annehmen darf. Dies gilt natürlich auch wieder für die Euro 2016 in Frankreich, wo man mit dem Schlimmsten im Bezug auf den großen Religionskrieg rechnen muss, welcher auch den Fußball längst erreicht hatte und zuletzt wieder in der belgischen Hauptstadt Brüssel für Angst und Schrecken sorgte. Es sind solche Fakten, welche natürlich am Ende des Tages vor allem auch diesem wundervollen Sport schaden und dies darf einfach nicht sein, denn ein Missbrauch zur Erreichung geopolitischer Ziel ist schichtweg nicht hinnehmbar. Politik sollte im Sport einfach keine Rolle spielen und deshalb soll es hier nun auch wieder rein sportlich enden und zwar mit den Fakten, welche die Ukraine im großen Turnier des Sommers in der Gruppe C erwarten. Dort treffen sie auf Deutschland, Nordirland und Polen. Diese drei Vorrundenspiele werden in Lille, Lyon und Marseille ausgetragen.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball