Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Vor Nordirland ist nach Tschechien

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Und dann begann am Samstag auch gleich die zweite Runde der WM-Qualifikation für Russland 2018 und die LÖWenherzen traten im Volksparkstadion gegen die Tschechei an. Worte gab es vorher wieder viele, es wurde aber endlich einmal Zeit, auch wieder die passenden Fakten zu schaffen. Auf dem Platz sorgten aber erst einmal die Tschechen durch mutiges Spiel für viel Irritation, was auch dazu führte, dass es viele nervige Rückpässe auf Keeper Manuel Neuer gab. So dauerte es auch 15 Minuten bis zum 1:0 und es gab sehr viel Show, die auch nicht immer gelang und vor allem wären Tore schöner gewesen. Trotz der offenen Spielweise der Tschechen, die man einfach hätte nutzen müssen, um den angesprochenen Worten auch Fakten folgen zu lassen, ging es nur mit einem mageren 1:0 in die Pause. Schon in der Pause zeichnete sich dann eine interessante Veränderung beim übertragenden Privatsender ab aber dazu später mehr. Nach dem Wiederanpfiff fiel erst einmal das 2:0 und es keimte wieder Hoffnung auf, allerdings ging es direkt zurück in den alten Trott und dies hatte zur Folge, dass die Tschechen fast den Anschluss schafften, dann fiel aber plötzlich das 3:0 und dann war auch eigentlich ganz Schicht im Schacht und die Gefahr des Einschlafens war wieder sehr groß. Ganz zum Schluss fiel dann aber doch noch der Anschlusstreffer für die Tschechen, dieser wurde allerdings nicht gegeben, was ungerechtfertigt war. Gerade mit einem 3:1 wäre deutlich geworden, wie mäßig auch diese Vorstellung wieder war und an dieser Stelle kommt nun RTL ins Spiel.

Auf Linie gebracht
RTL hob sich bisher mit seinen Übertragungen von Spielen der Nationalmannschaft immer sehr schön von ARD und ZDF ab, da es dort ein kritischeres und unabhängigeres Urteil gab, also nicht so, wie im linientreuen Staatsfernsehen, wo es leistungsunabhängig eigentlich immer Lob gibt und man auch alle Fehler irgendwie gerechtfertigt bekommt. Am Samstagabend in Hamburg schien es nun so, als hätte irgendwer RTL auf Linie gebracht. Nur noch Lob und Friede, Freude, Eierkuchen. Es war extrem auffällig und wie sich hier zeigte, gab es, gerade nach den erneut großspurigen Ansagen im Vorfeld, genug Grund zur Kritik, war es doch wieder eines der üblichen Spiele und so groß man die Tschechei im Vorfeld auch gemacht hatte, darf man nicht vergessen, dass Deutschland wieder das Glück einer Freilosgruppe hat. Nun wird man sehen, wie es am morgigen Abend in Hannover gegen Nordirland weitergeht. Unabhängig von der Antwort auf diese Frage, hat dieses Spiel schon im Vorfeld ein Geschmäckle durch den Spielort. Es ist das erste Länderspiel dort, seitdem die Staatsmacht im letzten Jahr dort mit einer kurzfristigen Spielabsage Angst und Schrecken verbreitete, ohne dies bis zum jetzigen Zeitpunkt angemessen zu erklären oder gar aufzuklären. Einen solchen Missbrauch des Fußballs durch die Politik braucht wirklich niemand und es ist schließlich auch so, dass für den Sport, wie auch für die Sicherheit des Inneren mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ein und dieselbe Person verantwortlich ist. Bei solchen Vorgaben kann man den Fußball glatt vergessen, dies zu verändern, wird die große Aufgabe der LÖWenherzen am morgigen Abend sein und vielleicht gibt es diesmal endlich wieder ein erfolgreiches Spektakel, welches am letzten Samstag definitiv wieder fehlte.

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball