Der BALLacker

… von Bällen und Äckern

Wortsport des Monats März 2014

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Zwei Nachrichten in Sachen Profifußball sind in dieser Woche nicht nur sehr interessant, sondern passen auch sehr schön zusammen. Der FC Bayern München hat sich, unter den bekannten Vorzeichen, gerade wieder einmal die Meisterschaft geholt und dies nur einen Spieltag eher, als noch in der letzten Saison. Außerdem hat man sich in den beiden höchsten Spielklassen in Deutschland gerade gegen die Torlinientechnologie entschieden, was auch zukünftig Manipulationstheorien nicht abklingen lassen wird und man sich fragt, warum dies von den Verantwortlichen ganz offensichtlich auch nicht erwünscht ist. Es sind die Schiedsrichter, die Spieltag für Spieltag Einfluss auf die Ergebnisse nehmen, auch wenn man die Schuld dann gerne anderen gibt, wie das Phantomtor aus dieser Saison auch wieder bewies. Hier wurde massive Kritik am vermeintlichen Torschützen laut. Stefan Kießling wurde, gerade auch von den etablierten Massenmedien, zum Teil zum Täter gemacht, dabei war es letztendlich Schiri Felix Brych, der diese klare Fehlentscheidung fällte. All so etwas könnte man, wie erwähnt, zukünftig verhindern. Angeblich ist die Technologie aber zu teuer, dies aus einem Bereich zu hören, wo Gelder für Spieler gezahlt werden, wo man sich wirklich Fragen kann, ob diese Summen Sinn machen, ist schon ziemlich lächerlich. Es scheint vielmehr so, als wolle man das bestehende System Fußball nicht verändern und man sollte sich gerade auch als wahrer Fan fragen, warum dem so ist. Bei dieser aktuellen Nachrichtenlage ist es natürlich nicht sehr schwierig, den passenden Beitrag zum Wortsport des Monats zu finden.

`Dem Sport ist zu aller Zeit und vor allem von allen Regierungen aus gutem Grund immer die größte Bedeutung beigemessen worden: er unterhält und benebelt und verdummt die Massen; und vor allem die Diktatoren wissen, warum sie immer und in jedem Fall für den Sport sind.`

Thomas Bernhard (Österreichischer Schriftsteller 1931-1989)

Pfeiff das Spiel an und setz den ersten Kommentar

Du hast den Ball